Bremer Frau des Jahres

Preis für elf „Corona-Heldinnen“

In diesem Jahr geht der Preis für die Bremer Frau des Jahres an elf Teilnehmerinnen. Die Jury würdigt insbesondere Frauen, die sich durch ihre Arbeit im Corona-Jahr hervorgetan haben.
10.02.2021, 14:15
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Preis für elf „Corona-Heldinnen“
Von Maren Beneke

Gleich elf Frauen können sich in diesem Jahr über die Auszeichnung „Bremer Frau des Jahres“ freuen. Das teilte der Landesfrauenrat am Mittwoch mit. Die neunköpfige Jury hatte demnach in diesem Jahr unter 27 Nominierungen auszuwählen, die Preisverleihung steht unter dem Motto „Bremer und Bremerhavener Corona-Heldin“.

„Es war eine schwere Wahl, denn alle vorgeschlagenen Frauen hätten die Auszeichnung verdient“, sagte Andrea Buchelt, Erste Vorsitzende des geschäftsführenden Vorstands des Landesfrauenrats. Ziel sei es gewesen, das breite Spektrum der „Corona-Heldinnen und ihre systemrelevanten, ja lebenswichtigen Berufe“ abzubilden. „Wir wollen auf das nach wie vor ungelöste Problem der zu niedrigen Entlohnung und häufig schlechten Arbeitsbedingungen in den Care-Berufen hinweisen“, so Buchelt weiter.

Lesen Sie auch

Preise gehen unter anderem an eine Nachtschwester und eine Hebamme aus Bremen sowie an eine Hygienefachpflegekraft aus Bremerhaven. Außerdem wird eine Forscherin zum Thema Care-Berufe in Corona-Zeiten gewürdigt. Die elf Frauen bekommen ihre Auszeichnungen am 8. März, dem Internationalen Frauentag, verliehen. Im vergangenen Jahr ging der Preis an Frederike „Fritzi“ Oberheim, das Gesicht der Bremer Fridays-for-Future-Proteste.

Die Preisträgerinnen 2021 im Überblick: Andrea Alsguth, Sylvia Offenhäuser, Birgit Burkert, Ariane Müller, Mihdiye Akbulut, Frauke Schukat, Veronika Tipke und Lena Schweers (Auszeichnung als Team), Viktoria Theoharova, Sonja Bastin und Insa Steinbeck.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+