Orchester der Musikfreunde spielt am 6. November im Bremer Konzerthaus Bartholdy, Brahms und Schubert Proben für die Glocke

Horn. Seit mehr als 30 Jahren wird der Saal der Kirchengemeinde Horn jeden Montag für zweieinhalb Stunden zum Probenraum. Die rund 60 Mitglieder des Orchesters der Musikfreunde Bremen bereiten sich hier auf ihre halbjährlichen Konzerte in der Bremer Glocke vor.
02.11.2016, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von MAREN BRANDSTÄTTER

Horn. Seit mehr als 30 Jahren wird der Saal der Kirchengemeinde Horn jeden Montag für zweieinhalb Stunden zum Probenraum. Die rund 60 Mitglieder des Orchesters der Musikfreunde Bremen bereiten sich hier auf ihre halbjährlichen Konzerte in der Bremer Glocke vor. Am kommenden Sonntag, 6. November, um 19 Uhr ist es wieder so weit: Das Orchester präsentiert im Großen Saal des Hauses sein Herbstkonzert. Eingeleitet wird der Abend mit der Hebriden-Ouvertüre von Felix Mendelssohn Bartholdy. Diese entstand aus Eindrücken einer England- und Schottlandreise, in deren Verlauf der Komponist auch die Inselgruppe der Hebriden besuchte, heißt es in der Ankündigung.

Daran anschließend bringen die Musikfreunde Bremen das Konzert für Violine und Orchester D-Dur von Johannes Brahms zu Gehör. Als Solistin für die Aufführung konnte das Orchester Sarah Christian gewinnen, die seit 2013 Konzertmeisterin der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen ist. Die Violinistin hat außerdem einen Lehrauftrag an der Hochschule für Musik Hanns Eisler in Berlin inne. Den Abschluss des Herbstkonzerts bildet die 4. Sinfonie d-moll von Robert Schumann. Obwohl hier die klassischen vier Teile einer Sinfonie noch erkennbar sind, gehen sie ohne Pause ineinander über. Schumann komponierte die Sinfonie im Jahre 1841 zum 22. Geburtstag seiner Frau Clara. Ihre jetzige Fassung erhielt die 4. Sinfonie allerdings erst nach einer Überarbeitung zehn Jahre später.

Das Orchester der Musikfreunde Bremen wurde 1922 als kleines Salonorchester gegründet. Die Mitglieder der aktuellen Besetzung sind bunt gemischt, berichtet Carola Dreher, die im Orchester die erste Violine spielt. Von Studenten, über Ärzte, Lehrer und Rentner bis hin zu Verwaltungsangestellten seien diverse Berufsgruppen vertreten. Das Altersspektrum liege zwischen 25 und 80 Jahren. „Viele Mitspieler kommen aus Horn und Schwachhausen, manche reisen aber auch Woche für Woche aus Oldenburg an“, berichtet Dreher. So auch der Dirigent des Orchesters: Rida Murtada. Der musikalische Leiter ist ständiger Gastdirigent am National Music Conservatory in Jordaniens Hauptstadt Amman. Er gab als erster Dirigent arabischer Abstammung Konzerte in Tel Aviv, lehrt an der Universität Oldenburg und ist seit 2003 zudem musikalischer Leiter des Haydn Orchesters in Hamburg. Das Orchester der Musikfreunde Bremen dirigiert er seit 2014.

Wer als Mitspieler dabei sein möchte, sollte Erfahrung im Ensemble- und Orchesterspiel mitbringen und das Instrument schon lange Zeit spielen. Interessierte können auch direkt die Probe im Saal in der Horner Heerstraße 28 besuchen. Gesucht werden derzeit vor allem Bratschen und Hörner.

Eintrittskarten für das Herbstkonzert sind für 18 Euro (ermäßigt acht Euro, Familienkarte 35 Euro) an der Abendkasse und im Vorverkauf erhältlich. Weitere Informationen gibt es unter www.musikfreunde-bremen.de.
Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+