Bremer Fluglärm

Programm für Lärmschutz läuft aus

Noch bis Ende des Jahres können Anwohner Anträge für Schallschutzmaßnahmen an den Bremer Flughafen oder die Luftraumfahrtbehörde stellen. Bislang werden 750.000 Euro für das Schallschutzprogramm eingeplant.
13.11.2019, 19:38
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Programm für Lärmschutz läuft aus
Von Christian Hasemann
Programm für Lärmschutz läuft aus

18 326 Flugzeuge starteten vergangenes Jahr nach Angaben der Bremer Luftfahrtbehörde vom Bremer Flughafen.

Klama

Noch bis zum 31. Dezember können Hauseigentümer in Bremen Geld für Baumaßnahmen zum Schutz vor Fluglärm beantragen. 18 326 Flugzeuge starteten vergangenes Jahr nach Angaben der Bremer Luftfahrtbehörde vom Bremer Flughafen. Für viele Anwohner in Huchting, Habenhausen und Hemelingen bedeutet das eine starke Lärmbelastung.

Über das Programm „Calmar“ des Bremer Flughafens konnten sich Eigentümer, deren Immobilien in Lärmschutzzonen liegen, Kosten für den Schallschutz erstatten lassen. Das Programm läuft zum Jahresende aus. Nach Angaben des Bremer Flughafens wurden bisher 46 Anfragen von Eigentümern abgeschlossen oder stehen kurz vor dem Abschluss.

Lesen Sie auch

Insgesamt gab es 429 Anfragen, davon betrafen allerdings 263 Anfragen Grundstücke außerhalb der Schutzzonen. Maximal 150 Euro pro Quadratmeter für Schallschutzmaßnahmen können erstattet werden. Dazu gehören etwa speziell gedämmte Fenster in Schlafzimmern und die notwendigen Lüftungsanlagen.

Auf 750 000 Euro beziffert der Flughafen Bremen den endgültigen Betrag, der aus dem Schallschutzprogramm in Maßnahmen und Nebenkosten wie Gutachterkosten fließen wird. Hauseigentümer können nun noch Anträge für Schallschutzmaßnahmen beim Bremer Flughafen oder bei der Luftfahrtbehörde stellen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+