Altstadt

Protest gegen Verschiffung von E-Schrott

Stoppt die Verschiffung von Elektroschrott über Bremer Häfen! Mit dieser Forderung wandten sich jetzt der Bund für Umwelt- und Naturschutz (BUND) und das Bremer entwicklungspolitische Netzwerk (Ben) an das Senatsressort für Wirtschaft und Häfen. Dessen Staatsrat Ekkehart Siering (r.
29.09.2016, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Protest gegen Verschiffung von E-Schrott
Von Detlev Scheil

Stoppt die Verschiffung von Elektroschrott über Bremer Häfen! Mit dieser Forderung wandten sich jetzt der Bund für Umwelt- und Naturschutz (BUND) und das Bremer entwicklungspolitische Netzwerk (Ben) an das Senatsressort für Wirtschaft und Häfen. Dessen Staatsrat Ekkehart Siering (r.) nahm an der Schlachte von BUND-Geschäftsführer Martin Rode ­(Mitte) und Ben-Geschäftsführer Christopher Duis eine Kette mit rund 200 Postkarten entgegen. 371 Bremerinnen und Bremer hatten sich für die Protestkarten fotografieren lassen, um die illegale Ausfuhr von Elektroschrott vor allem nach Ghana anzuprangern und eine effektive Überwachung in den Häfen zu fordern. Seitens des Gesetzgebers sei der gute Wille da, er werde aber in der Praxis leider nicht umgesetzt, sagte Martin Rode.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+