Nach Protestaktion in Bremen

Erste Identitäten von Umweltaktivisten ermittelt

Die Bremer Polizei will bei der Ermittlung der Identitäten der Umweltaktivisten, die in der vergangenen Woche auch in Bremen Aktionen durchführten, nicht locker lassen. Und verzeichnet dabei erste Erfolge.
19.04.2021, 17:28
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Erste Identitäten von Umweltaktivisten ermittelt
Von Ralf Michel
Erste Identitäten von Umweltaktivisten ermittelt

Auch in der Bremer Airportstadt waren die Umweltaktivisten von "Extinction Rebellion" aktiv.

Christina Kuhaupt

Auch wenn die Polizei die kurzfristig festgenommenen Umweltaktivisten der Gruppe „Extinction Rebellion“ am vergangenen Donnerstag letztlich wieder auf freien Fuß setzen musste, ohne zuvor ihre Personalien feststellen zu können, so bleiben die Ermittlungsbehörden bei deren Identifizierung doch am Ball. Ziel bleibe, alle Identitäten der Aktivisten auch in Zusammenarbeit mit anderen Bundesländern aufzuklären, um sie zur Verantwortung ziehen zu können, betonte Innensenator Ulrich Mäurer (SPD) am Montag gegenüber dem WESER-KURIER. Darüber hinaus prüfe die Polizei, ob sie den Aktivisten die Kostenerstattung für den Einsatz der Kräfte in Rechnung stellen könne.

Lesen Sie auch

Die Polizei Bremen konnte 15 der Aktivisten schnappen. Fünf von ihnen wiesen sich noch vor Ort aus, sodass ihre Identität festgestellt werden konnte. Zehn weitere wurden vorübergehend festgenommen, da sie, wie berichtet, die Angabe ihrer Personalien verweigerten. Sie trugen keine Ausweispapiere bei sich. Um ihre Identitätsfeststellung zusätzlich zu erschweren, hatten sie ihre Fingerkuppen und Handflächen verklebt. Inzwischen konnten zwei der zehn festgenommenen Personen trotzdem identifiziert werden, berichtet Innensenator Mäurer. Bei vier weiteren Personen konnte die Polizei ermitteln, dass sie in der Vergangenheit bereits an ähnlichen Aktionen im Bundesgebiet beteiligt gewesen waren.

Mäurer kündigte an, das Thema zur nächsten Innenministerkonferenz Mitte Juni anzumelden. „Wir müssen klare, praktikable Antworten darauf finden, wie wir mit tatverdächtigen Aktivisten umgehen, die Straftaten begehen und anschließend mit allen Mitteln ihre Identität zu verschleiern versuchen.“

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+