Bremen-Findorff

Radfahrer bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Ein Radfahrer hat am Samstag in Findorff bei einem Verkehrsunfall schwere Kopfverletzungen erlitten. Eine Autofahrerin übersah ihn beim Abbiegen.
11.06.2017, 14:56
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Es kommt immer wieder vor: Autofahrer biegen ab oder wenden, und übersehen dabei Fahrradfahrer, die ihren Weg kreuzen. Am Samstag erlitt ein 40-Jähriger bei einem solchen Unfall in Findorff schwere Kopfverletzungen. Er sei mit einem Auto kollidiert, das gerade von der Hemmstraße in die Münchener Straße abbog, teilte die Polizei Bremen mit.

Die 24-jährige Fahrerin übersah offenbar den entgegen kommenden Radfahrer. Der Mann fuhr gegen das Auto und stürzte mit dem Kopf auf den Asphalt. Er trug keinen Schutzhelm und musste mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden.

Die Autofahrerin erlitt einen leichten Schock. Gegen sie werde nun wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt, so die Polizei. Die Kreuzung Hemmstraße / Münchener Straße wurde während der Unfallaufnahme kurzzeitig gesperrt.

Die Polizei weist darauf hin, dass das Tragen eines Helms schwere Kopfverletzungen dieser Art verhindern kann. Es verhindere zwar keine Unfälle, dennoch rate die Polizei Radfahrern dazu, einen Helm zu tragen. (wk)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+