Schlaglöcher, gefährlich, zugeparkt

Radwege in Bremen: An diesen Stellen ist es am schlimmsten

Wir haben unsere Leserinnen und Leser nach Bremens schlimmsten Radwegen gefragt - und eines steht fest: Begeistert sind die Bremer von ihren Radwegen nicht. Die eingesandten Fotos untermauern, warum.
11.11.2018, 08:15
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Ob mit fettem Schlagloch, ständig zugeparkt oder mit Pflastersteinen, die in die Luft statt in die Waagerechte ragen: Wir haben unsere Leser nach den schlimmsten Fahrradwegen in Bremen gefragt - und eines steht fest: Begeistert sind die Bremer von ihren Radwegen nicht. Die eingesandten Fotos untermauern, warum.

Da ist etwa der Stadtteil Schwachhausen mit der Carl-Schurz-Straße. Unsere Leserin bemängelt die Kopfsteinpflasterstrecke. Man bekomme ein "Schädelhirntrauma", wenn man mit dem Rad auf der Straße fahren wolle. Andere Brennpunkte sehen unsere Leser zum Beispiel im Bremer Viertel am Sielwall oder in der Bremer Neustadt. Sehen Sie selbst.

Wo waren Sie schon mit dem Fahrrad unterwegs und haben sich über einen Radweg geärgert oder wurde einer der Radwege schon ausgebessert? Dann schreiben Sie uns eine Mail mit einer Begründung und einem Foto an onlineredaktion@weser-kurier.de .

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren