Ramadan

Ein Monat Verzicht

Während des Fastenmonats Ramadan dürfen Glübige nur bei Dunkelheit essen. Familie Güvercin aus Blumenthal kocht für bedürftige Gemeindemitglieder, weil das gemeinsame Speisen in diesem Jahr nicht möglich ist.
25.04.2021, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Momen Mostafa (Fotos) und Rebecca Sawicki (Text)

Es riecht nach gegrilltem Gemüse, nach Hühnchen und nach Gewürzen. Bei dem Geruch kann das Wasser im Mund zusammenlaufen. Schwer vorstellbar, dass Emine und Mustafa Güvercin nicht in Versuchung kommen, etwas zu naschen. Doch das Ehepaar wird die von ihnen gekochten Speisen erst nach Sonnenuntergang genießen. Es ist der Monat Ramadan und Güvercins fasten.

Kurz bevor die Speisen abgeholt werden, kommen die drei Kinder der Güvercins dazu. Die beiden Töchter bereiten den Salat zu, der Sohn wird gemeinsam mit seinen Freunden zwölf Portionen an eine Familie ausliefern. Kurz vor Schluss wird es noch einmal stressig in der Küche. Emine und Mustafa Güvercin packen Hühnchen, Reis, Kartoffeln und das Gemüse in Boxen, die aus Schnellimbissen bekannt sind. Die Töchter packen währenddessen den Salat ab. Noch eine Portion Brot dazu und schon sind die ersten Ramadan-Mahlzeiten für diesen Abend zubereitet und können herausgegeben werden. Das erste Mitglied der Gemeinde wartet bereits oben im Hof. Auch Güvercins freuen sich nun auf ihre Mahlzeit und das gemeinsame Gebet.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren