Starke Topspielerin, starker Ersatz

Rang fünf stellt Farge zufrieden

Farge. Mit einem 8:3-Sieg gegen den ATSV Habenhausen beendeten die Farger Tischtennis-Damen die Punktspielserie in der Bezirksliga Osterholz/Verden/Bremen. Durch den Erfolg kletterte das Team noch auf Rang fünf. Mit 18:18 Zählern weisen die Nordbremerinnen die gleiche Bilanz wie der Tabellenvierte ATSV Sebaldsbrück II vor.
20.04.2010, 22:29
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Sabine Lange

Farge. Mit einem 8:3-Sieg gegen den ATSV Habenhausen beendeten die Farger Tischtennis-Damen die Punktspielserie in der Bezirksliga Osterholz/Verden/Bremen. Durch den Erfolg kletterte das Team noch auf Rang fünf. Mit 18:18 Zählern weisen die Nordbremerinnen die gleiche Bilanz wie der Tabellenvierte ATSV Sebaldsbrück II vor.

'Wenn man bedenkt, dass unsere Stammspielerin Karin Praeger-Preißner während der gesamten Rückserie nicht angetreten ist, sind wir mit der Platzierung sehr zufrieden', erklärte Farges Mannschaftsführerin Christa Schmietenknop. Entscheidend für die guten Resultate in der Rückserie seien die starken Ersatzspielerinnen Christel Greul und Dörte Bickhardt gewesen. Vor allem aber hätte Spitzenspielerin Helga Kieras eine überragende Leistung geboten. 'Das war ja schon unheimlich', fand Christa Schmietenknop.

Beim Saisonfinale herrschte eine gelöste Stimmung. Weder die TSV Farge-Rekum, noch die Gäste aus Habenhausen standen unter Zugzwang. 'Das war ein schönes Abschlussspiel, obwohl unser Gegner mit dezimierter Mannschaft angereist war', sagte die Farger Teamchefin. Flugbegleiterin Meike Lau saß nämlich wegen der Vulkanaschewolke und dem damit verbundenen Flugverbot in Dallas in den USA fest. Aus dem Grund ergatterten die Gastgeberinnen drei Punkte kampflos.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+