Rechtsradikalismus Bremer Feuerwehrmann unter Verdacht

Die Polizei hat am Vormittag eine Wohnung in Brinkum durchsucht. Hintergrund hierzu ist dem Vernehmen nach der Verdacht auf Rechtsextremismus innerhalb der Bremer Feuerwehr.
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Bremer Feuerwehrmann unter Verdacht
Von Ralf Michel

Mindestens ein Bremer Feuerwehrmann steht im Verdacht, rechtsradikale Inhalte zu verbreiten. Am Dienstagmorgen wurde in diesem Zusammenhang eine Wohnung in Brinkum von der Polizei durchsucht. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen des Verdachts der Volksverhetzung und des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.

Nach Informationen von Radio Bremen, NDR und Süddeutscher Zeitung zieht der Fall im Umfeld der Bremer Berufsfeuerwehr weite Kreise. Es soll um Chats mit rechtsradikalen Inhalten, Diskriminierung durch Vorgesetzte, und Mobbing gehen. Die Innenbehörde hat eine Pressekonferenz für 16 Uhr angekündigt.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+