Anwohner nehmen Spiellandschaftstadt-Aktionstag zum Anlass für ein Straßenfest Ritterstraße als Rollerparcours

Östliche Vorstadt · Horn (rik). „Platz da! Kinder auf die Straße“ war kürzlich zum Weltkindertag auch das Motto in der Ritterstraße. Dort hatte eine Anwohnerinitiative den Aufruf des in Horn ansässigen Vereins „Spiellandschaftstadt“ aufgegriffen und die Wohnstraße in der Östlichen Vorstadt einen Sonntag lang zur autofreien Zone und damit zur Spielfläche für Kinder erklärt.
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Ritterstraße als Rollerparcours
Von Ulrike Troue

„Platz da! Kinder auf die Straße“ war kürzlich zum Weltkindertag auch das Motto in der Ritterstraße. Dort hatte eine Anwohnerinitiative den Aufruf des in Horn ansässigen Vereins „Spiellandschaftstadt“ aufgegriffen und die Wohnstraße in der Östlichen Vorstadt einen Sonntag lang zur autofreien Zone und damit zur Spielfläche für Kinder erklärt. Eigentlich waren nachmittags eine Kinderrallye und ein Flohmarkt geplant gewesen, aber durch einsetzenden Regen fiel das ins Wasser. Die rund 30 kleinen und großen Anwohner ließen sich die Laune nicht verderben und trugen kurzerhand die Tische mit Kaffee und Kuchen in eine Garage, wo die Erwachsenen sich zum gemütlichen Klöncafé versammelten, währen die Mädchen und Jungen immer wieder zwischen den Wassertropfen hindurch auf ihren kleinen Rädern, Rollern oder anderen Gefährten über die Straße flitzten.

So wie die Ritterstraßen-Initiative gebe es viele in Bremen, die sich schon seit Jahren an dem Aktionstag beteiligten, sagt Nicole Wiedemann. Dieses Mal seien es rund 40 gewesen, was die Ansprechpartnerin für Straßenspiel-Aktionen beim Verein „Spiellandschaft Stadt“ allerdings als Resonanz eher im unteren Bereich einstuft. „Im großen und Ganzen ist es ein fester Kern, der jedes Jahr dabei ist“, stellt sie fest. Vielleicht auch wegen des Termins, denn „den Straßenspielaktionstag legen wir bewusst auf den Weltkindertag“ – oder den Sonntag danach, um darauf aufmerksam zu machen, dass Straßenraum auch Spielfläche sein könne, wenn parkende oder fahrende Fahrzeuge einmal weg seien.

Trotz des Wechsels zwischen sonnigen und regnerischen Abschnitten sei in machen Straßen aber richtig viel los gewesen, berichtet Nicole Wiedemann. Sie hat sich selbst rund 15 Aktionen in Straßen in Walle, Findorff und der Neustadt angesehen und festgestellt, dass viele pfiffige Ideen entwickelt worden sind. Anregungen mag nicht zuletzt die Straßenspielbroschüre des Vereins geliefert haben, in der unter anderem Völkerball aufgelistet ist. „Die Wangerooger Straße und Langeooger Straße in Walle haben zum Beispiel ein Fußballspiel gegeneinander geplant“, erzählt die Vertreterin von „Spiellandschaftstadt“. Und auch drei „Bewegungsbaustellen“ vom Bemil-Spielmobil sowie die des Gesundheitstreffs seien im Einsatz gewesen.

Wer mehr über Aktivitäten des Vereins erfahren möchte, findet Infos im Internet unter

www.spiellandschaft-bremen.de

.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+