Bremen Roland ziert 30 Millionen Zwei-Euro-Münzen

Bremen. Bremer Marktplatz und Rathaus sind seit Freitag im Miniformat auf der neuen Bremer 2-Euro-Münze zu sehen. Als erster Bremer hielt Bürgermeister Jens Böhrnsen bei der Präsentation am Freitag in Berlin das Geldstück in den Händen.
29.01.2010, 09:54
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Meike Lorenzen

Bremen. Bremer Marktplatz und Rathaus sind seit Freitag im Miniformat auf der neuen Bremer 2-Euro-Münze zu sehen. Als erster Bremer hielt Bürgermeister Jens Böhrnsen bei der Präsentation am Freitag in Berlin das Geldstück in den Händen.

Zeitgleich mit der Zeremonie brachten ab 10 Uhr die fünf Prägestellen und die Filialen der Bundesbank den 2-Euro-Roland als offizielles Zahlungsmittel in Umlauf. Zunächst wurden 30 Millionen Exemplare geprägt.

Die Ausgabe der Bundesland-Geldstücke ist an die Präsidentschaft im Bundesrat geknüpft, dem derzeit Jens Böhrnsen vorsitzt. Die Serie startete 2006 mit dem Holstentor als erstes Motiv aus Schleswig-Holstein. Ein Jahr später wurden 2-Euro-Münzen mit dem Schweriner Schloss für Mecklenburg-Vorpommern geprägt, gefolgt von dem Michel für Hamburg und der Ludwigskirche für das Saarland.

2010 ist Bremen an der Reihe. Ziel sei es, mit den Münzen den deutschen Föderalismus ins Euroland zu tragen, heißt es. Denn anders als Gedenkmünzen, die ausschließlich in Deutschland als Zahlungsmittel gültig sind, kann mit dem Bundesländer-Geld auch in Frankreich, Finnland, Tschechien und Co gezahlt werden.

Um die Gestaltung der Motive bewerben sich oft duzende Künstler. Viele von ihnen haben sich auf die Gestaltung von Münzen geradezu spezialisiert. Die Bremer Münze wurde von dem Berliner Bodo Broschat entworfen. Seinen Vorschlag fand die Bundesregierung, die über das Motiv der Ländermünze entscheidet, am gelungensten.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+