Wohnungen in der Helenenstraße

Appartementhaus im Rotlichtbezirk zu verkaufen

Ein Makler verkauft ein Appartementhaus in Bremens Rotlichtbezirk. Eine halbe Million Euro soll es kosten. Der Bordell-Verkauf wirft Fragen auf, was in der Helenenstraße gewünscht und möglich ist.
12.06.2021, 07:00
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Appartementhaus im Rotlichtbezirk zu verkaufen
Von Pascal Faltermann
Appartementhaus im Rotlichtbezirk zu verkaufen

Dieter Stache verkauft sein Appartmenthaus in der Helenenstraße.

Christina Kuhaupt

"Doppelhaushälfte, sieben Zimmer, 103 Quadratmeter Grundstücksfläche, beste Innenstadtlage." Die Anzeige, die über ein gängiges Internetportal zu finden ist, könnte auf den ersten Blick passen für größere Familien oder Wohngemeinschaften. „Bei dieser Immobilie handelt es sich um ein Wohnhaus in begehrter Lage (Steintor) gegenüber dem Ziegenmarkt. Die ansprechende und stets modernisierte Immobilie wurde 1973 fertiggestellt", heißt es weiter. Nicht nur Ortskundige wissen, dass diese Sackgasse aber nicht unbedingt kinderfreundlich und für Familien geeignet ist. Das Gebäude mit sieben Wohneinheiten in den Größen von 20 bis 30 Quadratmetern steht in der Helenenstraße. Also: Rotlicht statt Spielplatz.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

Cras dapibus. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Vivamus elementum semper nisi.

Maecenas tempus, tellus eget condimentum rhoncus, sem quam semper libero, sit amet adipiscing sem neque sed ipsum. Nam quam nunc, blandit vel, luctus pulvinar, hendrerit id, lorem. Maecenas nec odio et ante tincidunt tempus. Donec vitae sapien ut libero venenatis faucibus. Nullam quis ante. Etiam sit amet orci eget eros faucibus tincidunt. Duis leo. Sed fringilla mauris sit amet nibh. Donec sodales sagittis magna. Sed consequat, leo eget bibendum sodales, augue velit cursus nunc.

Maecenas tempus, tellus eget condimentum rhoncus, sem quam semper libero, sit amet adipiscing sem neque sed ipsum. Nam quam nunc, blandit vel, luctus pulvinar, hendrerit id, lorem. Maecenas nec odio et ante tincidunt tempus. Donec vitae sapien ut libero venenatis faucibus. Nullam quis ante. Etiam sit amet orci eget eros faucibus tincidunt. Duis leo. Sed fringilla mauris sit amet nibh. Donec sodales sagittis magna. Sed consequat, leo eget bibendum sodales, augue velit cursus nunc.

In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo.

Phasellus viverra nulla ut metus varius laoreet. Quisque rutrum. Aenean imperdiet. Etiam ultricies nisi vel augue. Curabitur ullamcorper ultricies nisi. Nam eget dui. Etiam rhoncus.

Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

Cras dapibus. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Vivamus elementum semper nisi.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren