Stadtamt untersagt Veranstaltung mit Pierre Vogel und Sven Lau

Salafisten-Auftritt verboten

Bremen (eho). Das Stadtamt hat eine Veranstaltung von zwei Salafisten-Predigern am Sonntag untersagt. Pierre Vogel und Sven Lau, zwei radikal-islamische deutsche Prediger, sollten am Nachmittag vor dem Übersee-Museum sprechen.
31.05.2014, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Elke Hoesmann

Das Stadtamt hat eine Veranstaltung von zwei Salafisten-Predigern am Sonntag untersagt. Pierre Vogel und Sven Lau, zwei radikal-islamische deutsche Prediger, sollten am Nachmittag vor dem Übersee-Museum sprechen. Zur Begründung des Verbots hieß es am Freitag, die Versammlung würde die öffentliche Sicherheit unmittelbar gefährden. Deshalb reiche es nicht, Auflagen zu verhängen. Der von Vogel und Lau propagierte Salafismus widerspreche elementar der freiheitlich-demokratischen Grundordnung und ebne den Weg für Gewalt und Terrorismus. Das Stadtamt sieht eine „hohe Gefahr, dass die Redner die Anwesenden zumindest indirekt auffordern, sich an terroristischen Aktionen zu beteiligen“.

Der bekannte Salafist Vogel (35) tourt derzeit durch Deutschland; in 33 deutschen Städten will er nach eigenen Angaben predigen. Sein Freund Sven Lau (33) kam erst am 21. Mai aus der Untersuchungshaft frei: Der radikale Prediger war Ende Februar wegen des Verdachts festgenommen worden, er habe Islamisten in Deutschland animiert, gegen die syrische Regierung zu kämpfen.

Auch in Bremen versuchen offenbar religiöse Fundamentalisten aus dem salafistischen Umfeld, junge Männer als Kämpfer für Syrien zu gewinnen. Im April hatte die Bremer Polizei nach Hausdurchsuchungen die Reisepässe von sieben Männern sichergestellt: Sie wurden verdächtigt, ins syrische Kampfgebiet reisen zu wollen.

„Skrupellose Menschenfischer dürfen in unserer Stadt kein Forum bekommen“, begründete Innensenator Ulrich Mäurer (SPD) das mit seinem Haus abgestimmte Veranstaltungsverbot. Es sei unerträglich, sich vorzustellen, „dass Salafisten in Bremen öffentlich unter Jugendlichen und Heranwachsenden direkt oder indirekt für den bewaffneten Kampf in Syrien werben“.

Die Veranstaltung mit Vogel und Lau auf der Freifläche vor dem Museum war von einer Privatperson angemeldet worden, die Mitglied eines islamischen Kulturzentrums in Bremen ist. Gegen das Verbot kann der Veranstalter per Eilantrag vor dem Verwaltungsgericht vorgehen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+