Sanierungsprogramm Sanierungen gehen ins Geld

Beträchtliche Summen des Gebäudesanierungsprogramms fließen 2019 in den Nordosten. Fast 16 Millionen Euro gehen an das Gymnasium Horn.
08.02.2019, 19:36
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Sanierungen gehen ins Geld
Von Detlev Scheil

Der Senat hat kürzlich das Gebäudesanierungsprogramm 2019 beschlossen. Demnach fließen beträchtliche Summen auch in den Bremer Nordosten.

Das Sanierungs- und Neubauprojekt für die Grundschule am Baumschulenweg in Schwachhausen ist mit 9,2 Millionen Euro taxiert. 2,3 Millionen Euro sollen in diesem Jahr und 3,8 Millionen Euro im nächsten Jahr fließen. Hinzu kommen Container-Kosten für die Übergangslösung in der Bauzeit im Umfang von 1,4 Millionen Euro, verteilt auf vier Jahre.

15,8 Millionen Euro hat die Sanierung des Gymnasiums Horn verschlungen, für die nur noch eine Restfinanzierung von 80 000 Euro zu leisten ist. Bei der Wilhelm-Focke-Oberschule in Horn-Lehe sind eine energetische und brandschutztechnische Sanierung im Gange. Dafür werden 3,9 Millionen Euro aufgewendet, wovon dieses Jahr eine Restfinanzierung von 580 000 Euro zu leisten ist. Für die bauliche Machbarkeitsstudie beim Förderzentrum Fritz-Gansberg-Straße in Schwachhausen sind für dieses Jahr 126 000 Euro eingeplant.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+