A-Junioren nach 1:7-Debakel in Habenhausen 1:0-Sieger gegen Union 60 / LTV bleibt ohne Punktgewinn SAV gelingt umgehend Wiedergutmachung

Vegesack. Damit hatten die kühnsten Optimisten nicht gerechnet. Nach der 1:7 (0:6)- Klatsche beim Habenhauser FV besiegten die A-Junioren des Fußball-Verbandsligisten SG Aumund Vegesack daheim den Titelfavoriten FC Union 60 mit 1:0 (0:0). Gut gespielt und doch wieder verloren hieß es für den Lüssumer TV, der nach dem 0:3 beim FC Huchting nun auf eigenem Platz dem Tabellenführer TuS Komet Arsten mit 0:2 unterlag.
03.05.2010, 22:20
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von ARNO KLOOS

Vegesack. Damit hatten die kühnsten Optimisten nicht gerechnet. Nach der 1:7 (0:6)- Klatsche beim Habenhauser FV besiegten die A-Junioren des Fußball-Verbandsligisten SG Aumund Vegesack daheim den Titelfavoriten FC Union 60 mit 1:0 (0:0). Gut gespielt und doch wieder verloren hieß es für den Lüssumer TV, der nach dem 0:3 beim FC Huchting nun auf eigenem Platz dem Tabellenführer TuS Komet Arsten mit 0:2 unterlag.

SG Aumund-Vegesack - FC Union 60 1:0 (0:0): Die Gäste waren zwar über die gesamte Spielzeit die überlegene Mannschaft, konnten sich aber gegen die starke Defensive der Nordbremer kaum in Szene setzen. Mit zunehmender Spieldauer versuchte es Union 60 mit langen Bällen, scheiterte dabei aber immer an den kopfballstarken Steven Holstein, Florian Radzun und Vincent Edler.

In der 50. Minute gingen die Vegesacker dann in Führung. Nach einem schnellen Angriff über Bilal Subasoglu und Mustafa Can erzielte Moritz Mees mit einem trockenen Schuss ins lange Eck das goldene Tor. 'Das war der perfekte Konter', schnalzte SAV-Trainer Torsten Minke mit der Zunge. Gegen Ende der Partie hatten die Hausherren dann Glück, als der Gast einige gute Einschussmöglichkeiten nicht nutzen konnte. 'Dieser Sieg gegen den starken Gegner fühlt sich für meine Jungs an wie eine Meisterschaft', erklärte SAV-Trainer Thorsten Minke.

SG Aumund-Vegesack: Osterbrink; Wronski, Radzun, Edler, Holstein, Arapetian, Söhlke, Can, Subasoglu, Mees, Kök (eingewechselt: Wais, Bülter).

Lüssumer TV - TuS Komet Arsten 0:2 (0:1): Obwohl die Lüssumer nun nach sechs Spieltagen immer noch ohne Punktgewinn Tabellenletzter sind, ist LTV-Trainer Thor-sten Wolf nicht mutlos: 'Wir haben gut dagegen gehalten und nur wenig zugelassen. Das zeigt mir - wie auch die anderen knappen Niederlagen -, dass wir gegen fast jeden Gegner mithalten können.' Der Tabellenführer war zwar spielbestimmend, kam dabei aber aus dem Spiel heraus nur zu wenigen klaren Torchancen. So war es auch nicht weiter verwunderlich, dass beide Gäste-Tore nach Standardsituationen fielen. Beim 1:0 (18.) segelte ein Komet-Freistoß an Freund und Feind vorbei in den Lüssumer Kasten. Und beim 2:0 nutzten die Stadtbremer einen von Kevin Nahrmann verschuldeten Foulelfmeter (54.). Auch die Gastgeber hatten ihre Möglichkeiten, doch die Freistöße von Jonas Müller (Außenpfosten) und Matthias Janosch (drüber) fanden nicht den Weg ins Ziel. 'Der Sieg der Gäste ist verdient, aber wir waren nicht chancenlos',

erklärte LTV-Coach Thorsten Wolf nach der Partie.

Lüssumer TV: Sachau; Müller, Knaack, Bähr, Kuhnke, Nahrmann, Diering, Janosch, Dömelt, Plötz , Springmann (eingewechselt: Kuhn).

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+