Schulen stellen sich vor

Schaumburger Straße wird Oberschule

Östliche Vorstadt. 'So'n Ding möchte ich zu Hause haben.' Das Ding hat einen Namen: Robotic ist ein selbstgebauter und programmierter Roboter im Kleinformat. Der Viertklässler ist schwer beeindruckt. Mit seinen Eltern im Schlepptau hat er gerade das Schulzentrum (SZ) an der Schaumburger Straße besichtigt. Die Familie hat sich durch das Schulgebäude führen lassen, sich umgeschaut, informiert und mitgemacht. Gesucht wird die richtige Schule.
20.01.2010, 16:31
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Niels Kanning
Schaumburger Straße wird Oberschule

Hausmeister Dennis Quapp vom Schulzentrum Schaumburger Straße vor der neuen Heizung.

Walter Gerbracht

Östliche Vorstadt. 'So'n Ding möchte ich zu Hause haben.' Das Ding hat einen Namen: Robotic ist ein selbstgebauter und programmierter Roboter im Kleinformat. Der Viertklässler ist schwer beeindruckt. Mit seinen Eltern im Schlepptau hat er gerade das Schulzentrum (SZ) an der Schaumburger Straße besichtigt. Die Familie hat sich durch das Schulgebäude führen lassen, sich umgeschaut, informiert und mitgemacht. Gesucht wird die richtige Schule.

Gymnasium, Gesamtschule oder Schulzentrum: 'Welche weiterführende Schule soll mein Kind besuchen?' Die Schulwahl werde für Eltern immer wichtiger, stellt Abteilungsleiter Rüdiger Böß vom Schulzentrum an der Schaumburger Straße fest. Deshalb seien die Informationstage in allen Schulen gut besucht. Das stimmt: Im ganzen Schulgebäude ist richtig viel los, schon am Eingang empfangen freundliche Schüler die Besucher und zeigen ihnen den Weg. Für technikinteressierte Jungen und Mädchen geht es schnurstracks in den IT-Raum. Dort wartet Jana Oltmanns. Der Besucherlotse stellt sie vor: 'Meine Lehrerin. Ihr könnt sie erkennen, weil sie die besten Haare hat.' Aha.

Es geht locker und entspannt zu, wenn die Pädagogen mit Hilfe der älteren Schüler erklären, was an der Schaumburger Straße passiert. Besonders angesprochen werden die Eltern, deren Kinder nach den Sommerferien in die 5. Klasse wechseln. Viele Eltern treffen die Entscheidung sehr gewissenhaft. Während die Väter die bauliche Optik auf sich wirken lassen, beurteilen die Mütter das Angebot und die Atmosphäre. Auch Familie Bergenthum ist zum Tag der offenen Tür gekommen. Heike und Heinrich Bergenthum und die jüngere Schwester Greta suchen eine Schule für Sohn Fynn. In der Gesamtschule Mitte haben sie sich schon umgesehen. Die Entscheidung, welche weiterführende Schule die richtige ist, fällt wohl niemandem leicht, zumal die Bremer Bildungslandschaft mit der Einführung der Oberschulen aufgemischt wird. Auch das SZ Schaumburger Straße wird Oberschule. Das heißt: Ab dem neuem Schuljahr gibt es auch einen gymnasialen Zweig bis Klasse 10.

530 Schülerinnen und Schüler besuchen das Schulzentrum, das mitten im Wohnquartier liegt. Die Kinder kommen in der Regel aus den Grundschulen Lessingstraße, Schmidtstraße, Stader Straße, An der Gete, Bürgermeister-Smidt-Schule und Alter Postweg. Die meisten Klassen am SZ Schaumburger Straße laufen vierzügig. Mit der Einführung der Oberschule sollen neue pädagogische Konzepte greifen.

Pfeiler des Konzeptes sind neben dem Fachunterricht das themenzentrierte Arbeiten, sogenannte Lernbüros und das spezielle Schulprofil im Gesundheits- und Sportbereich. Schulleiterin Annette McCallum: 'Wir gehören zu den Schulen im Reformprozess.' Wie sich der gestaltet, erfuhren die Eltern der Viertklässler abends in der Schulaula. Dort stand vor allem André Sonnenburg als neuer Jahrgangsleiter Rede und Antwort.

88 Schülerinnen und Schüler werden ab Sommer in die neuen 5. Klassen aufgenommen. Das sind 'nur' 22 pro Klasse, was der Bausubstanz der 78 Jahre alten Schule - je nach Betrachter - zu danken oder zu schulden ist, denn das Schulgebäude hat relativ kleine Klassenräume. Wenn die ersten Kinder in fünf Jahren die 10. Klasse der Oberschule absolviert haben, können sie in die gymnasiale Oberstufe wechseln. Annette McCallum: 'Wir arbeiten gerade mit der Gesamtschule Mitte an einem Konzept für die neue Oberstufe.'

Gesundheit und Sport: Dieses spezielle Schulprofil will man an der Schaumburger Straße schärfen. Dazu gehört eine Kooperation mit dem SV Werder Bremen. 'Wir machen etwas zusammen', sagt Rüdiger Böß. Werder hatte auch einen Informationsstand am Tag der offenen Tür. Pro Jahrgang soll es zukünftig eine sportbetonte Klasse geben. Von der Sportförderung sollen aber alle 530 Schülerinnen und Schüler profitieren. Ein Schwerpunkt dabei: Mädchenhandball und andere Ballsportarten.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+