Winterwetter Schilder warnen vor Rutschgefahr

Bremen. Die Rutschgefahr an der Obernstraße durch Stahlschienen im Boden wird bleiben - seit Dienstag warnen jedoch auf jeder Seite zwölf Schilder vor dem tückisch glitschigen Straßenbelag, der in diesem schneereichen Winter schon zu zahlreichen Stürzen geführt hat.
12.01.2010, 18:32
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Bernd Schneider

Bremen. Die Rutschgefahr an der Obernstraße durch Stahlschienen im Boden wird bleiben - seit Dienstag warnen jedoch auf jeder Seite zwölf Schilder vor dem tückisch glitschigen Straßenbelag, der in diesem schneereichen Winter schon zu zahlreichen Stürzen geführt hat.

Eine 'technische Lösung' stellt das Ressort für Bau und Umwelt erst für den kommenden Winter in Aussicht. Sprecher Michael Ortmanns: 'So schnell geht das nicht.' Das Amt für Straßen und Verkehr habe inzwischen zwar mehrere Vorschläge vorgelegt, die müssten aber zunächst auf Kosten und technische Machbarkeit geprüft werden. Das solle nicht übereilt geschehen, 'schließlich ist die Obernstraße ja nicht irgendeine Straße'. Das Ergebnis müsse daher am Ende 'auch gut aussehen'.

Das Aufstellen der Warnschilder hat aus Sicht der Stadt offenbar auch haftungsrechtliche Gründe. Bislang habe aber nur ein Mensch nach einem Sturz Schmerzensgeld von der Stadt verlangt.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+