Wetterdienst warnt vor Schnee und Frost Schneefall: Flüge am Flughafen Bremen fallen aus

Der Wintereinbruch am Sontagnachmittag hat in Bremen für Probleme beim Bahn und Flugzeugen gesorgt. Während am Airport einige Flüge gestrichen wurden, kam es im Bahnverkehr zu erheblichen Verspätungen.
10.12.2017, 13:25
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat für den Raum Bremen ab Sonntagnachmittag gleich drei Wetterwarnungen ausgesprochen. Zwischen 16 und 22 Uhr soll es zu starkem Schneefall mit Mengen zwischen fünf und zehn Zentimetern kommen. Dazu wird mit Straßenglätte gerechnet. Bereits ab 15 Uhr rechnet der DWD zusätzlich mit starken Windböen mit Geschwindigkeiten um 55 Stundenkilometer, in Bremerhaven werden Sturmböen von. Am Abend dann soll bei Temperaturen zwischen 0 und minus drei Grad Frost auftreten.

Am Flughafen in Bremen fielen am Abend mehrere Flüge aus. Die Abflüge der Maschinen zu den Flughäfen nach Amsterdam, Frankfurt, München und London-Stansted wurden gestrichen, auch die Flüge aus den vier Städten nach Bremen wurden gecancelt. Einzig eine Maschine nach Paris verließ am Abend noch den Flughafen, der seit Kurzem "Bremen Airport Hans Koschnick" heißt.

Auch im Zugverkehr machte sich das Wetter bemerkbar. Die Nordwestbahn warnte am Abend, dass es auf allen Strecken zu Verspätungen kommen kann. Fernverkehrszüge aus dem Süden nund Westen erreichten den Bremer Hauptbahnhof mit einer Verspätung von bis zu drei Stunden

Vom starken Schneefall betroffen sind bereits Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg. Alleine in Düsseldorf gab es am Samstag nach dem Wintereinbruch 61 Unfälle, auch auf den Autobahnen kam es zu Verkehrsstörungen. Vom Wetter sind auch die Vereine der ersten und zweiten Bundesliga-Partie betroffen. Aufgrund der starken Schneefälle mussten die Partien des 1. FC Köln gegen den SC Freiburg sowie des 1. FC Kaiserslautern gegen den FC Ingolstadt mit Verspätung beginnen. In Düsseldorf wurde am Mittag aufgrund der Schneemassen der Flughafen geschlossen. Gegen 16 Uhr landeten die ersten Maschinen wieder. Auch in Köln/Bonn kam es zu Flugausfällen und Verspätungen.

Auch die Bahn kämpfte am Sonntag mit Eis und Schnee. In ganz Nordrhein-Westfalen gab es Verspätungen, Umleitungen und Ausfälle. Im Fernverkehr mussten Züge wegen Störungen an den Weichen umgeleitet werden. So ging über Stunden rund um Wuppertal nicht viel. Die Bahn in NRW riet über Twitter, Reisen mit der Bahn ganz zu verschieben, weil der Schienenersatzverkehr wegen der winterlichen Straßenverhältnisse ebenfalls ausfiel. Auch der Bahnhof in Münster war betroffen. In anderen Landesteilen gab es Probleme mit S-Bahnen und Regionalzügen. (sei/dpa)

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+