34-jähriger Bremer wird beschuldigt Schüsse auf "Hells Angels"-Mitglied: Polizei verhaftet mutmaßlichen Täter

Die Polizei hat am Mittwochvormittag einen 34 Jahre alten Bremer verhaftet. Er wird beschuldigt, am 11. August in Huchting auf ein Mitglied des Rockerclubs "Hells Angels" geschossen zu haben.
17.09.2020, 12:49
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Michael Rabba

Im Fall des am 11. August in Huchting angeschossenen 35 Jahre alten niedersächsischen Mitglieds des Rockerclubs "Hells Angels" hat die Polizei am Mittwoch einen 34-jährigen Bremer als mutmaßlichen Schützen verhaftet.

Der Bremer wird beschuldigt, sich am 11. August in der Heinrich-Plett-Allee mit einem Wagen vor das Auto des 35-Jährigen gesetzt und mehrere Schüsse auf ihn abgegeben zu haben, teilen die Beamten mit. Eine "umfangreiche Rekonstruktion des Tatablaufes, die Auswertung von Spuren und die Aussagen von Zeugen" führten die Ermittler zu dem mutmaßlichen Schützen, heißt es im Bericht der Polizei. Der Hintergrund der Schießerei ist weiter Bestandteil der laufenden Ermittlungen.

Der 35-Jährige war als Beifahrer in einem Auto unterwegs, als auf ihn geschossen wurde. Eine Kugel traf den Mann in die Schulter. Der Fahrer setzte den Verletzten am AOK-Gebäude an der Kirchhuchtinger Landstraße ab. Das Geschehen hatte einen umfangreichen Polizeieinsatz zur Folge, die Kirchhuchtinger Landstraße war teilweise stundenlang gesperrt.

Lesen Sie auch

Spezialeinsatzkräfte überwältigten den mutmaßlichen Schützen am Mittwochvormittag im Zusammenhang mit der großangelegten Razzia gegen den Drogenhandel und weitere schwere Verbrechen, bei der hunderte Polizisten und Zollbeamte in Bremen und Umland zahlreiche Wohnungen mutmaßlicher Drogenhändler durchsuchten und Haftbefehle vollstreckten.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+