Schwere Gegner für Hastedter TSV

Hastedt. Die einen Jubeln schon, die anderen haben die schwerste Entscheidung der Saison noch vor sich: Während der jüngere B-Jugend-Jahrgang des Hastedter TSV am vergangenen Sonntag bereits im Husarenritt in die Handball-Oberliga Nordsee aufgestiegen ist, kämpft der ältere B-Jugend-Jahrgang am nächsten Sonntag am heimischen Jacobsberg um den Einzug in die Finalrunde der norddeutschen Meisterschaft. Um sich für diese Runde der besten Vier, die am 2. Mai in Burgdorf stattfindet, zu qualifizieren, muss das Team von Trainer Jörn Franke mindestens den zweiten Vorrundenplatz belegen.
21.04.2010, 20:50
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Olaf Kowalzik

Hastedt. Die einen Jubeln schon, die anderen haben die schwerste Entscheidung der Saison noch vor sich: Während der jüngere B-Jugend-Jahrgang des Hastedter TSV am vergangenen Sonntag bereits im Husarenritt in die Handball-Oberliga Nordsee aufgestiegen ist, kämpft der ältere B-Jugend-Jahrgang am nächsten Sonntag am heimischen Jacobsberg um den Einzug in die Finalrunde der norddeutschen Meisterschaft. Um sich für diese Runde der besten Vier, die am 2. Mai in Burgdorf stattfindet, zu qualifizieren, muss das Team von Trainer Jörn Franke mindestens den zweiten Vorrundenplatz belegen.

Die Gegner haben es allerdings in sich: Der Zweitliga-Nachwuchs von Eintracht Hildesheim stellt den Gastgeber gleich im Auftaktspiel um 11 Uhr auf die wohl härteste Probe, schließlich schätzt der HTSV-Coach den Vizemeister Niedersachsens als sehr spielstark ein. Nicht umsonst ließ er die Hildesheimer extra per Video beobachten. 'Heutzutage muss man bei solchen Veranstaltungen schon auf diesem Level arbeiten', erklärt Jörn Franke, dessen Team um 15 Uhr auf den BSV 93 Magdeburg trifft. Der Vizemeister Sachsen-Anhalts hat sich in der abgelaufenen Serie mit 742 Toren als recht offensivfreudig entpuppt und geht außerdem recht robust zur Sache.

'Wir müssen in diesen Partien auf unsere kämpferischen und spielerischen Komponenten setzen', sagt der Hastedter Trainer, dem neben dem Heimvorteil auch der Spielplan zugute kommt, da Hastedt im Gegensatz zum Kontrahenten aus Magdeburg zwischendurch ein Spiel Pause hat. 'Diesen Vorteil müssen wir aber auch nutzen', betont Jörn Franke.

Der jüngerer B-Jugend-Jahrgang hat sich derweil schon für die neue Oberliga-Saison qualifiziert: Er setzte sich in den Aufstiegsspielen am Jacobsberg souverän gegen den Elsflether TB (36:12) und den TV Grambke (40:13) durch.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+