Werkschau der Bremer Künstlerin Karin Friedrichs ab 10. Oktober Sculpturagen und reduzierte Clownerien

Vegesack. Die international erfolgreiche Bremer Künstlerin Karin Friedrichs ist zum Ausklang des Jubiläumsjahres 2010 im Overbeck-Museum zu Gast. Mit ihren zum Teil großformatigen Sculpturagen, Stelen und Papierarbeiten setzt sie die Räume im Alten Packhaus Vegesack in Szene, den 'reduzierten Clownerien' stehen aufwändig gestaltete Türinstallationen gegenüber. Karin Friedrichs, die auch studierte Sängerin ist, zeigt sich immer wieder von der Musik inspiriert. So präsentiert sie unter anderem Arbeiten, die in Kooperation mit den Choreografen Johann Kresnik und Reinhild Hoffmann am Bremer Theater entstanden sind. In ihrem Appassionata-Zyklus setzt sie sich mit dem Schaffen Beethovens auseinander.
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Marina Köglin

Vegesack. Die international erfolgreiche Bremer Künstlerin Karin Friedrichs ist zum Ausklang des Jubiläumsjahres 2010 im Overbeck-Museum zu Gast. Mit ihren zum Teil großformatigen Sculpturagen, Stelen und Papierarbeiten setzt sie die Räume im Alten Packhaus Vegesack in Szene, den 'reduzierten Clownerien' stehen aufwändig gestaltete Türinstallationen gegenüber. Karin Friedrichs, die auch studierte Sängerin ist, zeigt sich immer wieder von der Musik inspiriert. So präsentiert sie unter anderem Arbeiten, die in Kooperation mit den Choreografen Johann Kresnik und Reinhild Hoffmann am Bremer Theater entstanden sind. In ihrem Appassionata-Zyklus setzt sie sich mit dem Schaffen Beethovens auseinander.

Karin Friedrichs wurde 1936 in Bremen geboren, nach ihrem Dolmetscherstudium lebte sie mehrere Jahre in Ghana, bevor sie - zurück in Deutschland - ein Kunst- und Musikstudium aufnahm. Die Malerin hat mit ihren Werken weltweit Anerkennung erfahren und wurde beispielsweise in Venedig, Mailand und Athen mit Medaillen ausgezeichnet. Ihre Ausstellungstätigkeit hat sie bis nach London, Paris, Moskau oder New York geführt. Einige ihrer Werke befinden sich in öffentlichen Sammlungen.

Zum 20. 'Geburtstag' des Overbeck-Museums stellt sich die Künstlerin - passend zur Jahreszeit - dem Zwiegespräch mit ausgewählten Winterbildern von Fritz Overbeck, die im Vorderhaus der Ausstellungsstätte ein reizvolles Gegengewicht zu den modernen Arbeiten von Karin Friedrichs bilden.

Die Ausstellung 'Karin Friedrichs - Werkschau der Bremer Künstlerin' wird am Sonntag, 10. Oktober, um 11.30 Uhr eröffnet. Es sprechen Friederike Daugelat, Leiterin des Overbeck-Museums, und die Kunsthistorikerin Alice Gudera. Auch Karin Friedrichs wird anwesend sein. Ein Begleitprogramm mit Führungen, Künstlergesprächen und einer Theatermatinee rundet die Schau ab. So werden an den Sonntagen 21. November, 5. Dezember und 16. Januar, jeweils ab 11.30 Uhr, Künstlergespräche mit Karin Friedrichs angeboten.

Führungen mit der Kunsthistorikerin Regina Gramse finden an den Sonntagen 24. Oktober, 14. November, 19. Dezember und 9. Januar, jeweils ab 11.30 Uhr, statt. Am Sonntag, 31. Oktober, 11 Uhr, findet die Theatermatinee 'Farbklangfarbe' im Bremer Schauspielhaus statt. Ausführende der interdisziplinären Performance 'Art & Music' sind Karin Friedrichs (Künstlerin), Tanja Tetzlaff (Violoncello), Marco Thomas (Klarinette) und Liga Skride (Piano).

Das Overbeck-Museum ist täglich außer montags von 11 bis 18 Uhr geöffnet.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+