Stadtteilgruppe verteilt Mittel

Sechs Anträge zur Abstimmung

Huchting. Huchting profitiert nach Mitteilung von Quartiersmanagerin Inga Neumann von zusätzlichen Mitteln aus dem Programm Lokales Kapital für Soziale Zwecke (Los). Die Stadtteilgruppe, die jedem Bürger offen steht, trifft sich an diesem Donnerstag, 10.
10.08.2017, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Sechs Anträge zur Abstimmung
Von Ulrike Troue

Huchting. Huchting profitiert nach Mitteilung von Quartiersmanagerin Inga Neumann von zusätzlichen Mitteln aus dem Programm Lokales Kapital für Soziale Zwecke (Los). Die Stadtteilgruppe, die jedem Bürger offen steht, trifft sich an diesem Donnerstag, 10. August, um 17 Uhr im Kulturladen im Pavillon G auf dem Gelände des Bürger- und Sozialzentrums, Amersfoorter Straße 8, um über vorliegende Förderanträge und die Vergabe von Geldern zu beraten.

Der Kulturladen beantragt Mittel für die Durchführung eines „Kompetenznachweises Kultur“. Jugendliche engagieren sich dabei mindestens 40 Stunden in kulturellen Projekten, reflektieren ihre eigenen Stärken und Schwächen. Nach erfolgreicher Teilnahme bekommen sie den „Kulturkompetenznachweis“. Mit einem Vorläuferprojekt wurden bereits positive Erfahrungen gemacht. Neu ist, dass dieses Projekt über zwei Jahre beantragt wird.

Ebenfalls zusätzliche Los-Gelder möchte die Medienwerkstatt für das Projekt „Wert…volle Geschichten - mit Jugendlichen“ generieren. Dabei gestalten Jugendliche eine Radiosendung mit ihren persönlichen Geschichten, Erfahrungen und Perspektiven. Und für das Kinderkulturprojekt „Was Bilder erzählen“ hofft Quartier auf Finanzmittel aus dem Programm „Wohnen in Nachbarschaften“ (Win), um etwa 100 Kinder in Kreativwerkstätten anzuleiten. Jedes Kind kreiert ein eigenes Kunstwerk. Die Ergebnisse werden in der Weserburg ausgestellt.

Das Projekt „Next Generation“ hat die Teilnehmer der jüngsten Stadtteilgruppensitzung bereits stark beeindruckt. Ein Komponist entwickelt mit Grundschülern eigene Kompositionen und möchte das im neu begonnenen Schuljahr nun auch gemeinsam mit Schülern des Alexander-von-Humboldt-Gymnasiums machen und zur Aufführung bringen.

Ein weiteres neues Win-Projekt ist ein Chor im Café Carl. Huchtinger unterschiedlichen Alters und verschiedener Herkunft werden gemeinsam singen und somit neue nachbarschaftliche Aktivitäten probieren.

Die Roland-zu-Bremen-Oberschule möchte Fördermittel für die Schulleitercard-Ausbildung bekommen. Dabei werden Schülerinnen und Schüler unterstützt, eigene Aktivitäten selbstständig initiieren zu können – auch im Stadtteil.

Ein zentrales Ziel des Win-Programms ist laut Inga Neumann Unterstützung geben, selbst aktiv zu werden und zu erfahren, was alles möglich und machbar ist. Weitere Informationen sind von der Quartiermanagerin unter der Telefonnummer 361 99 53 zubekommen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+