Heimstätte am Grambker See bekommt einen Anbau Seniorenwohnanlage wird erweitert

Das Sozialwerk der Freien Christengemeinde Bremen plant die Erweiterung und den Umbau ihrer Seniorenwohnanlage am Grambker See. Die Mitglieder des Beirats Burglesum informierten sich in ihrer jüngsten Sitzung vor Ort über das Vorhaben.
26.06.2014, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Seniorenwohnanlage wird erweitert
Von Julia Ladebeck

Das Sozialwerk der Freien Christengemeinde Bremen plant die Erweiterung und den Umbau ihrer Seniorenwohnanlage am Grambker See. Die Mitglieder des Beirats Burglesum informierten sich in ihrer jüngsten Sitzung vor Ort über das Vorhaben.

Der Versammlungsort war neu. Für die jüngste Sitzung des Beirats Burglesum hatte das Ortsamt die Grambker Seniorenwohnanlage des Sozialwerks der Freien Christengemeinde Bremen ausgewählt. Rein zufällig wurde damit schon vorab dem Wunsch von

Katharina Dimitric entsprochen. Die Bürgerin aus Burg stellte nämlich den Antrag, dass Beiratssitzungen, in denen es vornehmlich um Burg-Grambker Themen geht, künftig auch in diesen Stadtteilen stattfinden sollen.

Ihre Begründung: Die Bereitschaft der Bürger, sich für den Stadtteil zu engagieren sei in Burg und Grambke sehr groß. „Das sieht man daran, wie viele Leute immer zum Bürgerschnack kommen“, sagte Dimitric. Der Bürgerschnack ist ein informelles Forum für Bürger aus Burg, Grambke, Werderland und Umgebung, in dem es darum geht, Probleme des Ortsteils zu besprechen.

„Ich denke, dass viele Leute zu den Beiratssitzungen kommen würden, wenn sie hier vor Ort stattfinden würden“, glaubt Dimitric. Tatsächlich war die Beiratsitzung gut besucht, gleich mehrere Bürger meldeten sich zu Wort. Sie bemängelten unter anderen den schlechten Zustand von Fußwegen in Burg-Grambke, beispielsweise an der Burger und Grambker Heerstraße.

Hintergrund für die Auswahl des Sitzungsortes in Grambke waren indes die anstehenden Veränderungen in der Grambker Seniorenwohnanlage. Das Sozialwerk der Freien Christengemeinde plant dort eine Erweiterung durch einen Anbau. Das vorhandene Gebäude soll zudem umgebaut und modernisiert werden. Die Beiratsmitglieder ließen sich die Pläne vorstellen, die derzeit allerdings noch in einem sehr frühen Stadium sind.

Wie der Neubau letztlich aussehen wird, steht nach Angaben von Jens Bonkowski, Mitglied der Geschäftsleitung und Bereichsleiter Alte Menschen, nicht endgültig fest. So sei beispielsweise noch offen, wie die Fassade gestaltet wird. Auch die Frage, ob das neue Gebäude ein Flach- oder ein Satteldach erhält, sei noch nicht abschließend entschieden. Das Sozialwerk der Freien Christengemeinde hat zunächst eine Bauvoranfrage gestellt und wartet derzeit auf den Bescheid.

Geplant ist jedenfalls, ein zweigeschossiges Gebäude mit Tiefgarage als Anbau an das bestehende Haus zu errichten. Die Seniorenwohnanlage in Grambke war die erste, die das Sozialwerk der Freien Christengemeinde in Bremen betrieben hat. Mittlerweile sind weitere in Vegesack, Gröpelingen, Oslebshausen und der Neustadt hinzugekommen. Das Haus in Grambke wurde vor 32 Jahren gebaut und entspricht mit seinem Angebot an Zweibett-Zimmern nicht mehr den modernen Anforderungen.

Pflegebereich für Demenzkranke

In dem Neubau sollen ausschließlich Einzelzimmer – alle mit eigenem Bad – entstehen. 28 Plätze für die Seniorenpflege sind vorgesehen. Auch der Altbau soll umgebaut und modernisiert werden und künftig – und das ist ganz neu in der Grambker Einrichtung – unter anderem einen Wohnbereich für Demenzkranke beherbergen. Die sogenannte gerontopsychiatrische Pflege, die sich an ältere Menschen mit einer psychischen Erkrankung richtet, bleibt mit 27 Plätzen in der Größe konstant.

„Die Bewohnerzahl wird insgesamt nur geringfügig – um sieben Plätze – erhöht“, sagte Einrichtungsleiterin Angela Dannemann. Sie erläuterte das sogenannte teilhabeorientierte Konzept: „Die Bewohner werden in Wohngruppen leben, die sich jeweils um eine zentrale Wohnküche gruppieren. Wie in einer Wohngemeinschaft können sie ihre individuellen Fähigkeiten einbringen und werden dabei unterstützt.“

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+