Nachkriegsküche Kurz vor dem Ende traf der Krieg den Hof von Margret Wankens Familie

Margret Wanken wurde 1943 ins Erzgebrige verschickt. Ihr Vater war sich nicht sicher, ob ihr die Klöße dort schmecken, also schickte er ihr und ihrer Gastfamilie eine ganze Kiste Kartoffeln aus Bremen.
09.08.2022, 17:00
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Von Maren Brandstätter

Die Entbehrungen der Kriegs- und Nachkriegsjahre haben sich vor allem auf dem Speiseplan vieler Familien widergespiegelt. In unserer kleinen Serie „Nachkriegsküche“ berichten Menschen aus Bremen, was damals bei ihnen auf den Tisch kam – und was nicht.

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren