Festival Maritim mit Neuzugängen und erweitertem Programm für junge Besucher Shanty-Frauen und Kinderspaß

Vegesack. "Bei mir wächst die Spannung, das alles erleben zu dürfen". Wenn am Freitag, 5. August, um 19 Uhr das 13. Festival Maritim feierlich eröffnet wird, ist es für den Geschäftsführer des Vereins Vegesack Marketing das erste Mal. Nicht nur für ihn. Gestern stellte der Verein die Neuigkeiten und Highlights des Festivals vor.
09.07.2011, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Danela Sell

Vegesack. "Bei mir wächst die Spannung, das alles erleben zu dürfen". Wenn am Freitag, 5. August, um 19 Uhr das 13. Festival Maritim feierlich eröffnet wird, ist es für den Geschäftsführer des Vereins Vegesack Marketing das erste Mal. Nicht nur für ihn. Gestern stellte der Verein die Neuigkeiten und Highlights des Festivals vor.

Eine "Shanty-Girl-Group" ist in diesem Jahr erstmals dabei: die sieben jungen Frauen der polnischen Band "Indygo". Sie haben auf nationalen Festivals bereits mit ihren Seefahrerliedern reihenweise erste und zweite Plätze eingeheimst. Mit ihrer Mischung aus a cappella, Irish Folk, Sea Shanties und Seemannsliedern mit Gospelelementen bereichern sie nun auch das Festival Maritim. Und zwar gleich am Eröffnungsabend in der Vegesacker Stadtkirche, die zum ersten Mal als Bühne für das Festival dient. "Die Akustik in den Räumlichkeiten müssen wir nutzen", sagt Fritz Rapp, Leiter des Bereichs "Tourismus" im Vegesack Marketing e.V. Neben "Indygo" spielen "Hart Backbord", "Trim Rig and a Doxy" und "Pollyanna" auf dem Benefizkonzert zugunsten der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger.

Ebenfalls neu im Programm sind " Stork Ejlaender Shantykor Fanø", ein traditioneller Shantychor von der Insel Fanoe, die an der Westküste Dänemarks liegt. Das Festival Maritim hat durch den Neuzugang nun Bands aus acht Ländern zu bieten.

Für die Unterhaltung der ganz jungen Besucher ist auch umfassend gesorgt. "Die Kinder sind für uns ein wesentlicher Punkt. Das sind die Besucher von morgen", sagt Rapp. Der zentrale Bereich für Kinder jeglichen Alters ist der große Fun- und Action- Park rund ums Spicarium. An allen drei Festivaltagen gibt es ein Bungee-Trampolin, eine Skatebahn und ein Parcour für Inline Skating, Waveboard, Xlider und Skateboarding, eine 19 Meter hohe Riesenrutsche, Kinderschminken, Entenangeln, fliegende Frösche, PowerPaddler, Basteln und vieles mehr. Der Park öffnet am Freitag bereits um 14 Uhr. Im Stadtgarten sollen in Kooperation mit dem Overbeck-Museum mit Kindern maritime Bilder der Overbecks weiterentwickelt werden. Am Festival-Samstag ist Piratentag mit großem Fackel- und Lampionlauf am Abend.

Wenn das Event am Sonntag mit Shanty-Slam und großem Feuerwerk schließt, sollen bis zu 70000 Gäste mitgefeiert haben, schätzt Rapp.

Weitere Informationen zum Programm unter www.festival-maritim.de

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+