Parlamentssitzungen im Weserstadion?

So schickt die Bremische Bürgerschaft die Presse in den April

Zieht die Bremische Bürgerschaft während des Umbaus des Parlamentsgebäudes ins Weserstadion? Zunächst klang die Nachricht plausibel - bis von Whirlpool-Behandlungen nach Sitzungen und Flutlicht-Debatten die Rede war.
01.04.2019, 10:42
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
So schickt die Bremische Bürgerschaft die Presse in den April
Von Vanessa Ranft
So schickt die Bremische Bürgerschaft die Presse in den April

Wurde eine neue Kooperation zwischen Weserstadion und Bremischer Bürgerschaft beschlossen? Zunächst sieht alles danach aus. Auch, wegen dieses Fotos, das Hubertus Hess-Grunewald sowie Antje Grotheer bei einer Vertragsunterzeichnung zeigt.

Bürgerschaftskanzlei

Für einen Moment haben wir es selbst geglaubt: Wenn der bremische Parlamentssitz ab Juli rund 18 Monate umgebaut und saniert wird, zieht die Bürgerschaft ins Weserstadion. Das teilt die Pressestelle der Bürgerschaft am Morgen mit. Zu groß sei die Debatte um den Umzug des Parlaments ins Rathaus gewesen. Der Streitpunkt: Bedenken hinsichtlich der Gewaltenteilung.

Lesen Sie auch

Daher nun die "erfreuliche Nachricht kurz vor Ende der Wahlperiode": Es gibt einen Plan B: das Weserstadion. "Unser Medienzentrum ist mit der Kameratribüne, den Sitzreihen und dem Podium bestens für Parlamentssitzungen geeignet", wird Werder-Präsident Hubertus Hess-Grunewald zur neuen Kooperation zitiert. Auch Bremens neue Bürgerschaftspräsidentin Antje Grotheer begrüßt die Kooperation: "Die Bürgerschaft und Werder sind beide untrennbar mit Bremen verbunden, und nun vorübergehend auch miteinander."

Bis hierhin liest sich die Nachricht plausibel. Daher auch unsere erste Reaktion: "Das sollten wir vermelden."

In diesem Raum sollen die Sitzungen der Bürgerschaft laut Pressemitteilung stattfinden.

In diesem Raum sollen die Sitzungen der Bürgerschaft laut Pressemitteilung stattfinden.

Foto: Werder Bremen

Doch was dann folgt, lässt uns rätseln: Werder-Trikots für eine der Bürgerschaftsfraktionen, Whirlpool-Nutzung nach langen Sitzungen und Flutlicht-Debatten bei günstiger Witterung. Da stimmt doch etwas nicht! Ein Aprilscherz von der Pressestelle der Bürgerschaft? Schwer vorstellbar! Aber die Abgeordneten im Trikot, nachdem die Kleiderordnung erst im letzten Sommer diskutiert wurde, weil einige Abgeordnete barfuß und in kurzer Hose zur Sitzung erschienen waren? Noch unwahrscheinlicher.

Ein Anruf bei Dorothee Krumpipe, Pressesprecherin der Bürgerschaft, verschafft Klarheit: "Es ist ein Scherz!" Die Idee habe ein Kollege gehabt, sie finde vor allem die Flutlicht-Debatten charmant. Schöne Idee, aber nicht mit uns, liebe Bürgerschaft!

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+