Fußballschule für Kinder startet am 18. Juni − und die Nachbarn sind zum Freiluftfrühstück eingeladen Sommer auf der Waller Mitte

Walle. Erst kam der Bagger zum Einsatz, anschließend packten dann mehr als 60 engagierte Waller aus der Nachbarschaft mit an: Anfang Mai haben sie den Dedesdorfer Platz mit vereinten Kräften aufgeräumt und hergerichtet; es wurden Steine und Scherben auf der provisorischen Ballspielfläche aufgesammelt, eine Fläche für Sitzplätze gepflastert, Blumensamen gesät und schließlich das Volleyballnetz gespannt. Dabei wurde die aktuell bespielbare Fläche verdoppelt, und seitdem ist die „Waller Mitte“ nun wieder regelmäßig mittwochs, freitags und sonntags geöffnet.
12.06.2017, 00:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Anne Gerling

Walle. Erst kam der Bagger zum Einsatz, anschließend packten dann mehr als 60 engagierte Waller aus der Nachbarschaft mit an: Anfang Mai haben sie den Dedesdorfer Platz mit vereinten Kräften aufgeräumt und hergerichtet; es wurden Steine und Scherben auf der provisorischen Ballspielfläche aufgesammelt, eine Fläche für Sitzplätze gepflastert, Blumensamen gesät und schließlich das Volleyballnetz gespannt. Dabei wurde die aktuell bespielbare Fläche verdoppelt, und seitdem ist die „Waller Mitte“ nun wieder regelmäßig mittwochs, freitags und sonntags geöffnet.

Bei der Bürgerinitiative Waller Mitte ist dabei scherzhaft von einer „Zwischen-Zwischennutzung“ die Rede. Denn nach der Dioxinsanierung und der anschließenden Untersuchung des Platzes durch den Kampfmittelräumdienst wartet der 2005 vom Bremer Sportverein (BSV) aufgegebene, dann „wild“ und seit Ende 2011 schließlich offiziell „zwischen genutzte“ Sportplatz eigentlich auf seine schlussendliche Umgestaltung zum Quartiersplatz. Bis es dazu kommt, ist nun also ein Teil des Grundstücks provisorisch so hergerichtet worden, dass die Fläche in kleinerem Rahmen von den Wallern für Spiel, Sport, Bewegung und Treffen genutzt werden kann.

Konkret sieht das so aus: Immer mittwochs um 18 Uhr und sonntags um 12 Uhr trifft sich die Boule-Gruppe auf dem Platz, der nun zwei Felder zur Verfügung stehen. Auch der Leselustwagen, der während der Dioxinsanierung auf das Gelände der Bremer Heimstiftung am Wasserturm umgezogen war, ist nun wieder auf den Dedesdorfer Platz zurückgekehrt. Immer freitags von 15 bis 18 Uhr ist das Team der Waller Leselust dort vor Ort und liest vor. „Für jede und jeden ist eine passende kleine Geschichte dabei“, versprechen dazu die Organisatoren.

Regelmäßig am Sonntag um 12 Uhr wird außerdem Volleyball gespielt, zu anderen Zeiten können auch neue Gruppen das Feld gerne nutzen, lädt der Verein Waller Mitte andere Sportbegeisterte ein. Darüber hinaus seien natürlich auch anderweitig Interessierte oder Gruppen herzlich eingeladen, den Platz zu nutzen und mit Leben zu füllen.

Ein ganz besonderes Angebot für alle Kinder aus dem Quartier startet am Sonntag, 18. Juni: Ab dann gibt es wieder eine „Fußballschule für Jungen und Mädchen“. Immer sonntags ab 11 Uhr lädt Trainer Siggi Austel Jungen und Mädchen zwischen acht und 14 Jahren zum Fußballtraining ein. Austel hat die A-Lizenz des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) und hatte schon von 2013 bis 2015 auf dem Platz Kindern aus dem Stadtteil Spaß am Fußballspielen vermittelt. Die einstündige Fußballschule auf der Waller Mitte bietet er ehrenamtlich und kostenlos an.

„Durch die Schließung wegen der Dioxinsanierung besteht die damalige Mannschaft nicht mehr. Wir hoffen, dass sich viele neue Kinder einfinden“, sagt Anne Schweisfurth von der Bürgerinitiative „Waller Mitte“. Und Bürgerinitiativen-Vertreter Christoph Schwarzer wagt einen Ausblick in die Zukunft: „Wenn alles gut geht, wird die Freifläche im Frühjahr 2018 mit einem Teil Rasenfläche, Bäumen, Bänken, Boule und Volleyballfeld endgültig hergerichtet und ist dann für alle immer frei zugänglich. Daumen drücken!“

Und die Rechnung kann aufgehen: Am 27. April hat die Deputation für Umwelt, Bau, Verkehr, Stadtentwicklung, Energie und Landwirtschaft mit einem Aufstellungsbeschluss das Bebauungsplanverfahren auf den Weg gebracht. Wenn es keine größeren Einwände mehr gibt, könnte somit nach öffentlicher Auslegung, Trägerbeteiligung und Abwägung öffentlicher und privater Belange im Herbst der Bebauungsplan für die Fläche zwischen Steffensweg, Dedesdorfer Straße, Vegesacker Straße und Helgolander Straße vorliegen, in dem Grünflächen, Verkehrsflächen und Grundstücke definiert sind. Ab diesem Zeitpunkt können dann auch endlich Bauanträge gestellt werden.

Die Bürgerinitiative Waller Mitte lädt am 18. Juni um 11 Uhr alle Interessierten zum nächsten Freiluftfrühstück auf dem Dedesdorfer Platz ein. Die Organisatoren freuen sich über Essensspenden für das Frühstücksbuffet und bitten darum, Tasse, Teller und Besteck mitzubringen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+