Bundestagsabgeordneter Carsten Sieling zu Gast beim Ortsverein Vegesack / Langjährige Mitglieder geehrt

SPD vermisst Alternativen zum Ersatzdienst

Vegesack. Das in aller Munde liegende Thema forderte SPD-Ortsvereinsvorsitzenden Reimund Kasper zu einer scherzhaften Frage über den "Doktor". Gerichtet war sie an den Referenten während der Mitgliederversammlung in Vegesack. Bundestagsmitglied Carsten Sieling antwortete bereitwillig, dass er seinen Doktor nicht in Bayern, sondern an der Uni Bremen gemacht habe, wo die Fälschung Guttenbergs bekanntlich aufgedeckt wurde und sehr genau auf Qualität und Ehrlichkeit geachtet werde.
05.03.2011, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von IRIS MESSERSCHMIDT

Vegesack. Das in aller Munde liegende Thema forderte SPD-Ortsvereinsvorsitzenden Reimund Kasper zu einer scherzhaften Frage über den "Doktor". Gerichtet war sie an den Referenten während der Mitgliederversammlung in Vegesack. Bundestagsmitglied Carsten Sieling antwortete bereitwillig, dass er seinen Doktor nicht in Bayern, sondern an der Uni Bremen gemacht habe, wo die Fälschung Guttenbergs bekanntlich aufgedeckt wurde und sehr genau auf Qualität und Ehrlichkeit geachtet werde.

Hauptthema des Referenten war der Einsatz der Bundeswehr außerhalb Deutschlands. Carsten Sieling erläuterte sein ablehnendes Abstimmungsverhalten zur Mandatsverlängerung des Afghanistan-Einsatzes im Januar 2011. Ausschlaggebend dafür sei gewesen, dass die Bundesregierung "kein tatsächliches und politisches Signal für einen Abzug der deutschen Soldaten aus Afghanistan aussendet".

Carsten Sieling erläuterte: "Der Wille zum Ausstieg wird nicht deutlich. Die Begründung der Bundesregierung für die Verlängerung des Mandats ist schwammig und unkonkret. Ein konkretes Abzugsdatum fehlt ganz. Wir wollen den Ausstieg so schnell wie möglich." Seiner Ansicht nach entbinde auch die Grundlage eines UN-Mandates die Mitglieder des Deutschen Bundestages nicht von einer sorgfältigen Abwägung aller Argumente. Carsten Sieling machte deutlich, dass es für ihn eine Gewissensentscheidung gewesen sei, sich gegen die Mandatsverlängerung auszusprechen.

Wehrpflicht war Thema

In der sich anschließenden Diskussion wurde ebenfalls die "Aussetzung der Wehrpflicht" thematisiert. Die SPD-Mitglieder sprachen dabei nicht nur "die unausgegorene Vorgehensweise der Bundesregierung" an, sondern speziell auch "das Wegbrechen des Ersatzdienstes". Dazu erklärte Carsten Sieling: "Die Regierung hat es versäumt, rechtzeitig Alternativen zum Ersatzdienst aufzuzeigen. Für viele soziale und karitative Einrichtungen und Organisationen wird es schwer, weiterhin für die Menschen die gewohnte Unterstützung und Hilfestellung zu gewährleisten." Den Auftakt der Mitgliederversammlung bestimmte ein erfreulicher Punkt. Der ehemalige Landes- und Fraktionsvorsitzende Carsten Sieling ehrte langjährige Genossen. Für 40-jährigen Einsatz für die Grundsätze der Sozialdemokratie wurden Hajo Antpöhler, Heinz Ihlenfeldt und Karl-Wilhelm Busch geehrt. Für 25 Jahre erhielten Ulf Buschmann und Stefaan Jacobs die Ehrenurkunde und silberne SPD-Nadel. Im Namen des SPD-Ortsvereins

überreichte Vorsitzender Reimund Kasper kleine Präsente an die Jubilare. In Abwesenheit geehrt wurden darüber hinaus: Gerda Janßen und Ralf Sasse (60 Jahre), Ulrich Irle und Ludwig Siemon (40 Jahre) sowie Anne Leo-Gerike, Edith und Hans-Fred Friesen für 25-jährige SPD-Zugehörigkeit.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+