Nach Streit über Antifa-Demo SPD-Vorstandsmitglied wirft hin

Houssam Remmo, Kandidat für die Bürgerschaftswahl 2019, ist überraschend aus der SPD ausgetreten, nachdem es innerhalb seiner Partei Meinungsverschiedenheiten über eine Demo gegen Rechts gab.
19.07.2018, 20:50
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
SPD-Vorstandsmitglied wirft hin
Von Jürgen Theiner

Er war Mitglied des SPD-Unterbezirksvorstandes Bremen-Nord, sein Ortsverein Vegesack hatte ihn als Kandidat für die Bürgerschaftswahl 2019 nominiert – nun ist Houssam Remmo überraschend bei den Sozialdemokraten ausgetreten. Anlass des Zerwürfnisses waren offenbar Meinungsverschiedenheiten über die Haltung der Partei zu einer Demonstration gegen Rechts Mitte Juni in Farge. Dabei hatten militante Antifa-Aktivisten ein dort anwesendes früheres AfD-Mitglied geschlagen. „Solche Gewaltaktionen kann ich nicht tolerieren, Linksradikale sind für mich genau so schlimm wie Rechtsradikale“, sagte Remmo dem WESER-KURIER.

Die SPD-Unterbezirksvorsitzende Heike Sprehe habe zur Teilnahme an der Farger Demonstration aufgerufen. Remmo ließ offen, ob er sich künftig in einer anderen Partei engagieren wird. Heike Sprehe bedauerte den Austritt ihres Vorstandskollegen. Die Behauptung, sie habe die Farger Demo unterstützt, sei falsch. „Ich habe unsere Mitglieder nur auf die Veranstaltung hingewiesen“, sagte Sprehe.

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+