Bremen

Spendabel

Die Mitglieder der Nordwestdeutschen Stahlhändler-Vereinigung haben nach der Vereinsauflösung das restliche Vermögen zu gleichen Teilen an drei gemeinnützige Organisationen gespendet. 2000 Euro erhielt die Bremer Zentrale der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS).
07.02.2017, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Elke Hoesmann

Die Mitglieder der Nordwestdeutschen Stahlhändler-Vereinigung haben nach der Vereinsauflösung das restliche Vermögen zu gleichen Teilen an drei gemeinnützige Organisationen gespendet. 2000 Euro erhielt die Bremer Zentrale der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS). Sie möchte das Geld für die Instandsetzung der zwei 9,5-Meter-Seenotrettungsboote Woltera (Station Juist) und Eckernförde (Station Eckernförde) nutzen. Beide Rettungseinheiten werden ausschließlich von Freiwilligen-Besatzungen gefahren.

Eine Aktion des Weserparks macht es möglich: Die Freiwillige Feuerwehr Osterholz bekommt einen Defibrillator. Er ist zur Rettung von Menschen mit Herzanfällen wichtig und kann ein echter Lebensretter sein. Für diesen guten Zweck wurde in den Adventswochen ein Einpack-Service für Geschenke im Weserpark angeboten. Jeder, der einpacken ließ, wurde um eine Spende gebeten. Auch die Bremer Bundestagsabgeordnete Elisabeth Motschmann packte mit ein, von ihr stammt die Idee zu der Aktion. Sie überreichte nun zusammen mit der Managerin des Weserparks, Monika Mehrtens, den Erlös in Höhe von 3000 Euro an die Freiwillige Feuerwehr Osterholz.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+