FC Riensberg sammelt 670 Euro für Überschwemmungsopfer

Spende in Peru angekommen

Riensberg. Mit einem Benefizspiel reagierte der FC Riensberg im März auf Überschwemmungen im Norden Perus. Bei dem Spiel wurden 670 Euro gesammelt, die nun die Regenflutopfer erreicht haben.
28.08.2017, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Antje Noah-Scheinert
Spende in Peru angekommen

Dank aus Peru. Dieser Gruß erreichte die Fußballer des FC Riensberg.

FR

Riensberg. Mit einem Benefizspiel reagierte der FC Riensberg im März auf Überschwemmungen im Norden Perus. Bei dem Spiel wurden 670 Euro gesammelt, die nun die Regenflutopfer erreicht haben. Über 70 Personen starben im Frühjahr durch die Überschwemmung und deren Folgen, landesweit wurden mehr als 100 000 Häuser beschädigt. „Anderen zu helfen ist uns als Verein ein besonderes Anliegen“, sagt der FC-Riensberg-Vorsitzende Stefan Löw. Schon bei früheren Turnieren und Aktionen sammelte der Verein Spenden. Mit diesen unterstützte er Refugio, die heilpädagogische Kindertagesstätte „Rappelkiste“ in Delmenhorst, das Hospiz Horn sowie das Hermann-Hildebrand-Haus.

„Fußball führt die Menschen zusammen, und wir können die Gelegenheit einer schönen Freizeitgestaltung mit ernsthafter Hilfe für andere verbinden. Das finden wir als Vorstand gut, und die Teilnahme an dem Spiel zeigt, dass unsere Spieler voll dahinter stehen.“ Die Materialausstattung des Vereins könnte zwar besser sein, aber statt das Geld für sich selbst zu verwenden, habe man lieber geholfen. „Wir freuen uns über unsere Sponsoren Nordgroup und Trokon.“

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+