Bremens Immobilienfirmen

Spieler des Wohnungsmarktes in Bremen

Der Bremer Wohnungsmarkt ist dominiert von Branchengrößen wie Gewoba, Brebau und Vonovia. Doch es gibt eine Reihe weiterer Unternehmen und Vereine, die Immobilien besitzen und vermieten.
04.05.2017, 00:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Lisa Boekhoff und Maren Beneke
Spieler des Wohnungsmarktes in Bremen

Sanierungsarbeiten in Osterholz: Vonovia hat nach eigenen Angaben bislang mehrere Millionen Euro in den Bremer Wohnungsbestand investiert.

PETRA STUBBE

Der Bremer Wohnungsmarkt ist dominiert von Branchengrößen wie Gewoba, Brebau und Vonovia. Doch es gibt eine Reihe weiterer Unternehmen und Vereine, die Immobilien besitzen und vermieten. Das sind die bekanntesten Spieler in Bremen:

Vonovia: Allein Vonovia verwaltet in der Hansestadt nach eigenen Angaben 11 300 Wohnungen. Im Gegensatz zu vielen anderen Akteuren ist der Konzern im gesamten Bundesgebiet unterwegs. In Deutschland kümmert sich Vonovia um knapp 400 000 Wohnungen. Als Vermieter ist das Unternehmen erst seit 2015 in Bremen aktiv: Damals ging Vonovia aus dem Zusammenschluss von Gagfah und der Deutschen Annigton hervor, die den Bremer Wohnungsbestand miteinbrachte. Nach Unternehmensangaben hat sich Vonovia in Bremen zunächst darauf konzentriert, in den Bestand zu investieren. Seit 2015 waren es demnach mehrstellige Millionenbeträge, die vor allem in die Modernisierung gingen. In Zukunft will der Konzern im Zuge seines Neubau-Programms auch in Bremen bauen: Es seien mehrere Projekte in der Planungsphase, teilte Vonovia mit.

Gewoba: Die Gewoba ist die größte Wohnungsgesellschaft mit einem Bestand von derzeit knapp 42 000 Mietwohnungen. In den vergangenen drei Jahren hat das Unternehmen mit städtischer Beteiligung mehr als 500 Wohnungen gebaut und dabei eine Summe von 229,8 Millionen Euro in den Bestand investiert. Die Bautätigkeit soll nun ausgeweitet werden: In diesem Jahr soll Baustart für 737 Wohnungen sein.

Brebau: 5900 Wohnungen sind im Bestand der Gesellschaft Brebau. Daneben verwaltet das Unternehmen noch einmal 4500 fremde Wohnungen. Die Brebau setzt sich vor allem durch ihre Tätigkeit als Bauträgerin ab. In den vergangenen Jahren hat sie sich auf dieses Geschäftsfeld konzentriert und im Schnitt 12,5 Millionen Euro in den Bestand investiert. Nun sollen neue Wohnungen für das Unternehmen entstehen: Geplant sind derzeit bis Ende 2019 insgesamt 342 Einheiten. „Unsere strategische Ausrichtung ist es, weiter zu wachsen“, sagt Bernd Botzenhardt, Vorsitzender der Geschäftsführung.

Lesen Sie auch

Eisenbahn Spar- und Bauverein Bremen ( Espabau ): Espabau will den Bestand von knapp 3200 Wohnungen ebenfalls ausbauen. Derzeit sind 30 neue Wohnungen in Planung. Von 2014 bis 2016 entstanden 44 zusätzliche Wohnungen. 45 Millionen Euro investierte die Espabau nach eigenen Angaben in dieser Zeit in den Bestand.

WGS Bremen Wohnungsgenossenschaft: Im Vergleich ist die WGS mit einem Bestand von 1225 Wohnungen kleiner als die anderen Akteure. Neubauten gab es in den vergangenen drei Jahren nicht. Dafür hat die WGS ihre Wohnanlagen nach eigenen Angaben für im Schnitt 2,5 Millionen Euro pro Jahr komplett saniert.

Gewosie: Die Gewosie verwaltet in Bremen insgesamt 4005 Wohnungen. In den vergangenen drei Jahren ist die Wohnungsbaugenossenschaft um weitere 120 Wohneinheiten gewachsen. In diesem Zeitraum wurden nach Unternehmensangaben etwa 16,5 Millionen Euro in den Bestand investiert. Neue Projekte sind derzeit nach Auskunft der Gewosie nicht in Planung.

Gemeinnütziger Beamten-Wohnungsverein ( BWV ): Die Wohnungsgenossenschaft BWV hat derzeit nach eigenen Angaben 518 Wohneinheiten – vor allem in Peterswerder – im Bestand. Daran hat sich laut Geschäftsführerin Julia Heyde in den vergangenen Jahren auch nichts geändert. Etwa eine Million Euro investiert der BWV demnach pro Jahr in den Bestand. Bei diesem Konzept wolle die Wohnungsgenossenschaft in Zukunft bleiben.

Für Bremen hat der Verband der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft in Niedersachsen und Bremen weitere Genossenschaften wie Anders Wohnen oder Schönere Zukunft gelistet. Diese haben nur wenige Einheiten im Bestand. In Bremerhaven komplettieren die Städtische Wohnungsgesellschaft Bremerhaven (mehr als 5000 Wohnungen), GWF Wohnungs- und Immobilien GmbH (1400 Wohnungen), Vereinigte Bau- und Siedlungsgenossenschaft Bremerhaven-Wesermünde (750 Wohnungen) und die Wohnungsgenossenschaft Bremerhaven (2810 Wohnungen) die Liste.

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+