Volleyball Regionalliga 1860 macht Schritt in Richtung Klassenerhalt

Bremen. Auf einem sicheren vierten Platz gehen die Regionalliga-Volleyballer von Bremen 1860 in die dreiwöchige Weihnachtspause. Im ersten Spiel der Rückrunde gewannen die Spieler von Trainer Jörg Gronert mit 3:1 (25:21, 17:25, 25:20, 26:24) gegen Schlusslicht TV Cloppenburg.
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Katja Nonnenkamp-Klüting

Bremen. Auf einem sicheren vierten Platz gehen die Regionalliga-Volleyballer von Bremen 1860 in die dreiwöchige Weihnachtspause. Im ersten Spiel der Rückrunde gewannen die Spieler von Trainer Jörg Gronert gestern Abend mit 3:1 (25:21, 17:25, 25:20, 26:24) gegen das Schlusslicht TV Cloppenburg.

Ging das Hinspiel im Oktober noch mit einem 3:0 glatt über die Bühne, so musste sich das Gronert-Team gestern in der Unihalle etwas mehr strecken. "Wir hatten heute Höhen und Tiefen", berichtete der Coach. Zum Glück für die gastgebenden 1860er überwogen die Höhen. Mit schnellen Angriffen über die Mitte mit Björn Klose und Alexander Einfinger wurden die Gäste überrumpelt. Auch die Angriffe von Kapitän Malte Rieger und Frank Schönung über die Position vier schlugen im Feld der Gegner erfolgreich ein.

1860 nutzt Cloppenburger Wut

Doch schon im zweiten Satz hatten sich die Cloppenburger im Block sortiert und fanden das Rezept gegen den hart angreifenden Gastgeber. Etwas ratlos blieben die Bremer zurück. Auch die Annahme und die Feldabwehr gerieten immer wieder in Bedrängnis, so dass die Cloppenburger zum 1:1 nach Sätzen ausglichen. Vor allem der Libero des TV, Thomas Eislöffel, zeigte eine starke Leistung und bescherte Cloppenburg mit stabiler Annahmeleistung und wieselflinker Abwehr Oberwasser.

Im dritten Satz zeigten beide Mannschaften im eigenen Aufschlag große Schwächen. So ging es Punkt für Punkt bis zum 15:15. Den Ärger ihrer Gegner über die Gelbe Karte für den Cloppenburger Zuspieler, der aus Wut über eine Schiedsrichterentscheidung gegen den Ball trat, nutzen die Hausherren, um fünfmal in Folge zu punkten und sich auf 20:15 abzusetzen. Obwohl es im Angriff noch immer nicht richtig rund lief, berappelte sich 1860 und spielte sich dem Sieg entgegen.

"Mir hat heute besonders Jakob Döring gefallen"

"Wir haben uns wieder auf unsere Stärken besonnen und zurück ins Spiel gefunden", so Gronert. Im hart umkämpften vierten und letzten Satz lagen die Bremer noch mit 20:22 zurück, bissen sich jedoch in der Abwehr fest und konnten vor allem aus dem Rückraum punkten. Sah es zunächst noch nach einer Entscheidung im Tiebreak aus, so zeigten die 1860er Entschlossenheit und nutzen gleich ihren ersten Matchball zum Sieg. "Mir hat heute besonders Jakob Döring gefallen, im entscheidenden Moment hat er seine Punkte gemacht", resümierte Co-Trainer Martin Schonhoff.

1860 hat mit diesem Sieg einen entscheidenden Schritt Richtung Klassenerhalt getan und kann sich zufrieden eine kurze Verschnaufpause gönnen. Am 9. Januar geht es gegen die VSG Göttingen. In der Hinrunde schafften die Bremer einen 3:1-Sieg - den wollen sie mindestens wiederholen.

Bremen 1860: Rieger, Sven Gronert, Schönung, Gilch, Witt, Klüting, Einfinger, Wichel, Döring, Lentz

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+