2. Hockey-Bundesliga Damen

Rückholaktion aus Malaysia

Anfang September soll die Rückrunde in der 2. Hockey-Bundesliga Nord der Frauen beginnen. Die Vorfreude beim Bremer HC ist groß, es gibt aber auch noch einiges zu organisieren für den Aufstiegsaspiranten.
13.07.2020, 06:57
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Rückholaktion aus Malaysia
Von Frank Büter

Bremen. Die Hockey-Bundesligen bereiten den Re-Start vor. Sehr zur Freude auch der Spielerinnen des Bremer HC, die in der 2. Bundesliga Nord die Tabelle nach der im Herbst des Vorjahres ausgespielten Hinrunde anführen. Corona-bedingt waren sie nun lange Monate zur Untätigkeit verdammt und mussten auf die Fortsetzung der Feldsaison warten. Jetzt scheint es so, als sollte der Ligabetrieb bereits Anfang September wieder aufgenommen werden. Die Spielpläne sind entsprechend terminiert, der Bremer HC soll am Sonnabend, 5. September, bei der TG Heimfeld antreten.

„Es lockert sich Stück für Stück“, sagt BHC-Trainer Martin Schultze und schaut weiter „positiv nach vorne“. Bald wieder spielen zu können, sei eine gute Aussicht. Für die Spielerinnen, für den Verein, für die Sponsoren. Schultze rechnet damit, dass es bis Anfang September für den Hockeysport eine Sondergenehmigung mit bundesweit einheitlichen Vorgaben geben wird, „daran arbeiten die Deutsche Hockey-Liga und der Deutsche Hockey-Bund“. Eine regionale Regelung wie jetzt in Bremen, wo ab dem 1. August wieder Wettkampfsport mit bis zu 30 Personen möglich sein soll, reicht nach Einschätzung des BHC-Trainers nicht aus, um Hockeyspiele auf dem Niveau durchzuführen. Immerhin zählen 17 Spielerinnen zu einem Team, hinzu kommen die Trainerstaffs beider Mannschaften und die Schiedsrichter. Das sind in Summe deutlich mehr als 30 Personen.

Anfang September also, dann soll der Re-Start erfolgen. Viel Zeit bleibt da nicht, um offene Fragen zu klären. Kader? Trainingspläne? Vorbereitungsspiele? Es gibt einiges zu organisieren. An diesem Dienstag kommt das Team noch einmal zusammen, danach gibt es eine kurze Trainingspause bis zum 3. August. Ein Trainingslager in Leipzig ist bereits terminiert, verrät Schultze, Testspiele gegen hochkarätige Kontrahenten sind in Vorbereitung. Das Ziel ist hoch gesteckt, der BHC will wieder hoch in die Erste Liga – unbedingt.

Der Weg dahin ist indes noch weit. Denn im Anschluss an diese Rückrunde, die bis Ende Oktober dauert, wird es im nächsten Frühjahr, also ab April 2021, als Übergang noch eine Play-off-Runde geben. Die Zehner-Staffel wird geteilt, die bisher erzielten Punkte werden mitgenommen. Die untere Hälfte spielt in Hin- und Rückrunde zwei Absteiger aus, die obere Hälfte, zu der nach Lage der Dinge auch der Bremer HC gehören wird, ermittelt den Nord-Meister und Bundesligaaufsteiger. Zum Herbst 2021 wäre der Ligabetrieb dann wieder im Lot, dann könnten die neuen Spielzeiten wie gewohnt beginnen.

Das Ziel ist also klar definiert, jetzt geht es für den BHC darum, das Personal für die Umsetzung zusammenzubekommen. Im Besonderen das auswärtige Personal. Was in Coronazeiten und bei einem Blick auf die Einreisebestimmungen der EU nicht ganz so leicht ist. Klar ist: Die in der Hinrunde für den BHC aktiven Caitlin Gouws aus Südafrika und die Argentinierinnen Agostina Galimberti, Celeste Gandolfo Screpante und Micaela Andrada spielen in den Planungen aktuell keine Rolle. Klar ist aber auch: Martin Schultze zählt auf das malaysische Trio mit den torgefährlichen Angreiferinnen Nuramirah Shakirah (bisher 14 Treffer) und Nurmaizatul Hanim Syafi sowie Verteidigerin Juliani Binti Mohamad Din. Dieses Trio, sagt der Trainer, „ist für uns unverzichtbar“ und soll möglichst Anfang August eingeflogen werden.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+