Bremer TC gewinnt enges Spiel in Hamburg

Das Corona-Problem entspannt sich

Nach dem eher lockeren 9:0-Sieg gegen Iserlohn wurden die Tennisspieler des Bremer TC am Sonntag in Hamburg mehr gefordert und gewannen mit 6:3. Auch gut: Einige Spieler gelten inzwischen als Genesene.
25.07.2021, 18:11
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Das Corona-Problem entspannt sich
Von Jean-Julien Beer
Das Corona-Problem entspannt sich

Saubere Technik: Nick van der Meer vom Bremer TC.

Christina Kuhaupt

Das Unglück der ersten Saisonwoche könnte sich für den Bremer TC nun als Glück herausstellen: Als sich am ersten Spieltag gleich fünf Akteure der BTC-Rubies, wie sich der Bremer Tennis-Zweitligist nennt, mit positivem Coronatest abmeldeten, schrillten im Verein die Alarmglocken. Jetzt aber gelten diese Spieler als Genesene, was die Lage mit Blick auf die nächsten Partien entspannt. Mehrere Spieler kommen schließlich aus Spanien und den Niederlanden, die zu Hochrisikogebieten erklärt wurden. Die Genesenen dürften bei der Einreise keine Probleme haben. Wie mit den übrigen umgegangen wird, will Teammanager Stefan Schneider zu Wochenbeginn mit den Bremer Behörden klären: „Wir wollen uns an alle Vorgaben halten, möglicherweise bleiben ein paar Spieler auch hier.“

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Maecenas tempus, tellus eget condimentum rhoncus, sem quam semper libero, sit amet adipiscing sem neque sed ipsum. Nam quam nunc, blandit vel, luctus pulvinar, hendrerit id, lorem. Maecenas nec odio et ante tincidunt tempus. Donec vitae sapien ut libero venenatis faucibus. Nullam quis ante. Etiam sit amet orci eget eros faucibus tincidunt. Duis leo. Sed fringilla mauris sit amet nibh. Donec sodales sagittis magna. Sed consequat, leo eget bibendum sodales, augue velit cursus nunc.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren