Woltmershausen bezwingt Oyten III 21:20-Sieg in letzter Sekunde

Woltmershausen. Die Landesliga-Handballerinnen des TS Woltmershausen setzten sich im Gastspiel beim TV Oyten III buchstäblich in letzter Sekunde mit 21:20 (10:9) durch. Da durfte der Tabellenvorletzte einen Tag nach seinem Vereinsball weiter in Feierstimmung bleiben.
17.11.2011, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Olaf Kowalzik

Woltmershausen. Die Landesliga-Handballerinnen des TS Woltmershausen setzten sich im Gastspiel beim TV Oyten III buchstäblich in letzter Sekunde mit 21:20 (10:9) durch. Da durfte der Tabellenvorletzte einen Tag nach seinem Vereinsball weiter in Feierstimmung bleiben.

"Damit ist der Knoten bei uns wohl endgültig geplatzt", jubelte der TSW-Trainer Miro Winter. Ausgerechnet gegen seine Woltmershauser Amtsvorgängerin Andrea Brock war ihm der zweite Auswärtssieg in Folge gelungen, der sein Team nun mit der Leher TS und dem TSV Bassum gleichziehen lässt. Das gibt Auftrieb für das Heimspiel am kommenden Sonntag um 16.10 Uhr in der Halle Roter Sand gegen den Tabellennachbarn aus Lehe.

"Meine Mannschaft hat gezeigt, wie klasse sie in der Abwehr zusammenarbeiten kann", sagte der Woltmershauser Coach. Allen voran mit Miriam Diers im Tor, die von elf Oytener Strafwürfen fünf parierte und dem Achtplatzierten auch sonst mit weiteren Glanztaten den Nerv zog. "Sie war unser Überflieger", meinte Miro Winter treffend.

Die Bremerinnen hatten sich beim 8:7 von Carolin Hamann erstmals die Führung erarbeitet (25.) und sie bis zum 16:10 von Anneke Steiner weiter ausgebaut (36.). Das kostete sie jedoch so viel Kraft, dass ihr Vorsprung fortan Stück für Stück schwand.

Nach dem 20:17-Vorsprung trafen sie neun Minuten überhaupt nicht mehr ins Schwarze, sodass der Oytener Siebenmeter-Ausgleich 15 Sekunden vor Ultimo schon großes Unheil andeutete (20:20). Aber quasi mit dem Abpfiff legte Britta Suhr das Leder zur einlaufenden Linksaußen Odett Pentzien an den Kreis ab, die netzte zum glücklichen, aber gewiss nicht unverdienten 21:20-Endstand ein.

TS Woltmershausen: Diers, Claudia Steiner; Hamann (3/1), Pentzien (2), Anneke Steiner (2), Boes, Marks (5), Stehmeier (3), Suhr (5), Rathjen (1), Mester.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+