Findorffer Kreisoberliga-Handballer unterliegen in Woltmershausen mit 32:37 32 Füchse-Tore reichen nicht

Findorff. Die SG Findorff hat das Stadtderby bei der TS Woltmershausen mit 32:37 (16:17) verloren. Gerade in der Anfangsphase zeigte die SG beim Tabellenvierten allerdings eine starke Leistung und stellte den Favoriten vor große Probleme. Da die Defensive der Füchse aber nicht im gleichen Maße überzeugen konnte, wie der Angriff, gelang es dem TSW, das Spiel bereits bis zur Pause zu drehen. Am Ende fuhr der Tabellenvierte einen standesgemäßen Sieg ein.
10.05.2013, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Td

Findorff. Die SG Findorff hat das Stadtderby bei der TS Woltmershausen mit 32:37 (16:17) verloren. Gerade in der Anfangsphase zeigte die SG beim Tabellenvierten allerdings eine starke Leistung und stellte den Favoriten vor große Probleme. Da die Defensive der Füchse aber nicht im gleichen Maße überzeugen konnte, wie der Angriff, gelang es dem TSW, das Spiel bereits bis zur Pause zu drehen. Am Ende fuhr der Tabellenvierte einen standesgemäßen Sieg ein.

Die SG startete äußerst konzentriert und konnte mit 3:0 in Führung gehen. Der ambitionierte Tabellendritte hatte die Spielstärke der Füchse wohl unterschätzt und wurde ein ums andere Mal von den Angriffen der Füchse überrollt. Es dauerte bis zur 20. Spielminute ehe der Favorit langsam das Heft in die Hand nahm. Nach dem Ausgleich (9:9) nutzten die Gastgeber dann eine Überzahlsituation, um selbst vorzulegen. Die Füchse kämpften sich aber noch einmal heran und gingen schließlich mit einem knappen Rückstand in die Pause.

Nach der Halbzeit wollten die Gäste dann noch einmal die Wende erzwingen. Nun war es ein spannender Schlagabtausch auf Augenhöhe, wobei beide Defensivreihen nicht höheren Ansprüchen genügten. Mitte der zweiten Halbzeit ließen bei der SG dann aber die Kräfte etwas nach – und das nutzte der Gastgeber gnadenlos aus. In der Füchse-Abwehr mehrten sich jetzt die Fehler und die TSW kam zu einfachen Toren, während die SG im Angriff immer mehr Fahrkarten schoss.

So brachte der Favorit das Spiel über 29:25 und 33:28 souverän über die Bühne und bleibt damit weiter im Aufstiegsrennen, während die SG mit nunmehr 27:25-Punkten weiter im Niemandsland der Tabelle auf Platz acht liegt. Am kommenden Sonnabend kommt nun der TV Schiffdorf zum letzten Heimspiel der Saison (Beginn 15.30 Uhr) in den Fuchsbau. Gegen den Tabellennachbarn aus Bremerhaven haben die Füchse noch eine Rechnung offen, verloren sie das Hinspiel doch unglücklich mit 18:21. Vor der Partie steht die Verabschiedung der fünf scheidenden Akteure auf dem Programm.

SG Findorff: Kulgart, Gerster; Faller (2), Claus (4), Schröder (2), Schilling (6), Gresens (4/3), Kautzsch (1), Rohländer (6), Beber (4), Scholz (3)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+