3G-Regel im Sport Sportjugend sieht Benachteiligung von Minderjährigen

Die 3G-Regeln erschweren 15- bis 17-Jährigen den Zugang zu außerschulischen Sportangeboten, meint die Bremer Sportjugend. Testzentren seien schwer erreichbar und Impfungen erst seit kurzem empfohlen.
20.08.2021, 11:21
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Sportjugend sieht Benachteiligung von Minderjährigen
Von Maurice Arndt

Die Bremer Sportjugend befürchtet, dass die neuen 3G-Regeln zulasten der 15- bis 17-Jährigen gehen. Die seit Mittwoch geltenden Regeln besagen, dass bestimmte Aktivitäten wie Sport in der Halle nur noch möglich sind, wenn ein Nachweis über eine vollständige Impfung, eine Genesung oder ein negativer Schnelltest vorliegen. Das stelle vor allem die Altersgruppe der 15- bis 17-Jährigen vor logistische Herausforderungen. Im Gesundheitsressort sieht man kein Problem.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Tagespass

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • 24 Stunden gültig, endet automatisch

1,99 €

Jetzt kaufen

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren