Nordliga-Damen starten mit zwei Siegen 5:1 - Club zur Vahr bestätigt guten Jahresauftakt

Erst 6:0 gegen Havelse, jetzt 5:1 gegen den TC an der Schirnau: Besser hätte der Start ins neue Tennis-Jahr für die Nordliga-Damen des Clubs zur Vahr nicht laufen können.
19.01.2016, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Lars Lenssen

Besser hätte der Start ins neue Tennis-Jahr für die Nordliga-Damen des Clubs zur Vahr nicht laufen können. Nach dem 6:0-Erfolg gegen den TSV Havelse in der Vorwoche, gelang den Bremerinnen jetzt ein 5:1-Sieg gegen den TC an der Schirnau.

Anna-Milena Behrendt war die einzige Spielerin, die ihr Match abgeben musste. Nach im Tiebreak gewonnenem ersten Satz und verlorenem zweiten Durchgang zog die Nummer eins des CzV im Match-Tiebreak des dritten Satzes mit 7:10 den Kürzeren. Eine Niederlage, für die es gleich mehrere Gründe gab.

Behrendt im Abi-Stress

Schon vor dem Havelse-Spiel hatte sich Behrendt mit einem Infekt herumgeschlagen und diesen auch gegen Schirnau noch nicht auskuriert. Zudem befindet sich die Schülerin gerade im Abitur-Stress und hat deswegen ihr Trainingspensum heruntergefahren.

„Trotzdem ist es gut, dass Anna-Milena als Nummer eins für uns auf dem Platz steht, damit ihre Kolleginnen weiterhin an den Positionen zwei bis vier spielen können und so nicht ganz so starke Gegnerinnen haben“, erklärt Lars Graubohm. Ansonsten hatte der Sportliche Leiter des CzV gegen Schirnau einen ziemlich entspannten Nachmittag. Lediglich Frederike Putthoff wurde beim 7:5, 6:3 in ihrem Einzel etwas intensiver gefordert, während Kristina Schleich und Sally Thomas recht schnell durch waren. Auch die beiden Doppel waren klare Angelegenheiten.

Vor allem durch den vorherigen Erfolg gegen Meisterschaftsmitkonkurrenten Havelse (bei dem drei Matches allerdings sehr hart umkämpft waren), haben die Bremerinnen in Sachen direkter Wiederaufstieg nun alle Trümpfe auf der Hand.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+