A-Mädchen des Club zur Vahr belegen bei DM-Endrunde im Hallenhockey den siebten Platz

Anna Middendorf trifft in der Schlussminute

Schwachhausen. Die A-Mädchen des Club zur Vahr haben die Vereinsfarben bei der Endrunde um die Deutsche Hallenhockey-Meisterschaft in Pinneberg gut vertreten. Zwar stand für das Team von Trainer Oliver Heun und Co-Trainerin Andrea Schmedes am Ende nur Rang sieben zu Buche, doch die Bilanz von zwei Siegen und zwei Niederlagen war für das jüngste Team dieser Titelkämpfe aller Ehren wert.
24.02.2011, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Anna Middendorf trifft in der Schlussminute
Von Frank Büter

Schwachhausen. Die A-Mädchen des Club zur Vahr haben die Vereinsfarben bei der Endrunde um die Deutsche Hallenhockey-Meisterschaft in Pinneberg gut vertreten. Zwar stand für das Team von Trainer Oliver Heun und Co-Trainerin Andrea Schmedes am Ende nur Rang sieben zu Buche, doch die Bilanz von zwei Siegen und zwei Niederlagen war für das jüngste Team dieser Titelkämpfe aller Ehren wert.

In der Gruppenphase hatte der CzV-Nachwuchs zunächst gegen den westdeutschen Meister Club Raffelberg mit 2:8 das Nachsehen, setzte sich dann aber gegen SB Rosenheim mit 2:1 durch. Nach einem 0:1-Rückstand erzielten Emily Schoen und Anna Middendorf die Tore für die Bremerinnen, die somit vor der abschließenden Vorrundenpartie noch auf den Einzug ins Halbfinale hoffen durften.

Voraussetzung dafür war ein Sieg gegen den süddeutschen Meister TG Frankenthal. Und die Partie gegen den späteren Finalisten begann auch vielversprechend, denn nach sechs Minuten lag der CzV mit 2:0 in Führung. In einem schnellen und auf hohem Niveau stehenden Spiel war bis fünf Minuten vor Schluss beim Stande von 2:2 alles offen, ehe eine aus Schwachhauser Sicht umstrittene Strafecke zum vorentscheidenden 3:2 für den Kontrahenten führte. Die Moral des CzV war damit gebrochen, beim Abpfiff hieß es 2:5.

Die enttäuschten Bremer Mädchen erreichten damit als Gruppenvierte nur das Spiel um Platz sieben gegen den TSV Schott Mainz. Nach dem Führungstor durch Emily Schoen lag der CzV zur Pause mit 1:2 hinten, schaffte dann aber durch zwei späte Treffer noch die Wende: In der Schlussminute erzielte Anna Middendorf das Siegtor zum 3:2-Endstand.

Club zur Vahr: Luisa Rotenhan, Theresa Poets - Laura Kuther, Anna Middendorf, Emily Schoen, Ricarda Busch, Victoria Noodt, Jule Grashoff, Svea Böker, Anna Müller-Wagner, Pauline Michalski, Nina Steikowsky

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+