Fußball-D-Junioren im Finale gegen Weyhe mit 1:0 erfolgreich / 40 Mannschaften am Start

ATSV Sebaldsbrück gewinnt den LBS-Cup

Osterholz (wk). Der Gewinner des 14. LBS-Cups heißt ATSV Sebaldsbrück. Im Finale des beliebten Turniers für 1. D-Juniorenmannschaften setzten sich die Jungs von der Parsevalstraße gegen den SC Weyhe mit 1:0 durch.
01.09.2011, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von WESER-KURIER

Osterholz (wk). Der Gewinner des 14. LBS-Cups heißt ATSV Sebaldsbrück. Im Finale des beliebten Turniers für 1. D-Juniorenmannschaften setzten sich die Jungs von der Parsevalstraße gegen den SC Weyhe mit 1:0 durch.

Zuvor spielten die 40 Teams in acht Gruppen zu je fünf Mannschaften die Vorrunden aus, aus denen sich jeweils die beiden Gruppenersten für das Achtelfinale qualifizierten. In Gruppe eins gab es hier schon eine kleine Überraschung, denn nicht der SV Werder Bremen zog in die Runde der letzten 16 ein, sondern der TSV Grolland und der SV Lemwerder.

In Gruppe zwei sorgten die Sebaldsbrücker bereits für klare Verhältnisse und zogen mit 5:0 Toren und vier Siegen souverän ins Achtelfinale ein. Ein wahres Torfeuerwerk brannte der TS Woltmershausen ab. Mit 11:0 Treffern waren die Pusdorfer das dominierende Team der Gruppe acht.

Fast schon bemitleidenswert, aber dennoch ganz große Klasse war das Abschneiden des AGSV. Mit 0:8 Toren, aber immerhin zwei Punkten schieden die Gröpelinger zwar nach der Vorrunde aus, allerdings spielte das Team das komplette Turnier über auch in Unterzahl. Und wie sehr der Fußballgott diesen Einsatz zu schätzen wusste, wurde klar, als unter allen teilnehmenden Vereinen vier Trikotsätze verlost wurden - und ausgerechnet der AGSV unter den Gewinnern war.

Wie eng das Achtel- und Viertelfinale verliefen, zeigt die Tatsache, dass von insgesamt zwölf Spielen gleich fünf ins Achtmeterschießen gingen. Im Halbfinale gegen den SC Weyhe bekam der TuSpo Surheide gleich doppelt die kalte Dusche. Nicht nur, dass das Team aus der Seestadt mit 0:1 verlor, mit Beginn der Halbfinals setzte zusätzlich auch noch starker Platzregen ein. Auch das parallel laufende zweite Halbfinale war an Dramatik kaum zu überbieten. Im Achtmeterschießen mussten Sebaldsbrück und der SC Borgfeld ausloten, wer das Finale bestreiten konnte. Schließlich war es der ATSV, der mit 3:2 das Finalticket löste und dort bekanntlich den SC Weyhe bezwang.

Auch abseits des Spielfeldes hatte der 14. LBS-Cup einiges zu bieten. Neben einer Torwand sorgten eine Schminkstation und das DFB-Mobil für Kurzweil unter den Besuchern. DJ Chris versorgte die Anwesenden dazu mit flotter Musik.

Bereits nach der Vorrunde wurden alle Mannschaften mit Medaillen und Urkunden ausgezeichnet. Lothar Behrens-Rösner von der LBS und Turnierchef Horst Diestelkamp bekamen dazu tatkräftige und prominente Unterstützung. Dr. Uwe Harttgen, Direktor des Nachwuchsleistungszentrums des SV Werder Bremen, zeichnete die jungen Kicker aus und fungierte auch bei der Verlosung der Trikotsätze als Glücksfee. Zuvor sondierte Harttgen jedoch ganz genau, welche der anwesenden Spieler denn nun HSV-, Bayern- oder Werder-Fans waren. Zufrieden konnte er bei der Frage nach den Werder-Fans den lautesten Jubel vernehmen.

Zufrieden zeigten sich auch die Organisatoren des Turniers. "Wenn man in den Gesichtern der Kinder die Begeisterung sieht, mit denen sie hier an den Start gehen, dann ist das schon eine richtig tolle Geschichte", sagte LBS-Chef Horst Brüning, der gemeinsam mit Verbandspräsident Björn Fecker nach dem Finale die Ehrung der vier besten Teams vornahm. In zwei Jahren steigt die 15. Auflage des Turniers.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+