Badminton

Horn feiert vier Aufsteigerteams

Mit vier Aufsteigern verbuchte die Badminton-Abteilung des TV Eiche Horn eine extrem erfolgreiche Saison, die in der Vereinsgeschichte bislang einmalig ist.
04.05.2020, 14:45
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Rainer Jüttner
Horn feiert vier Aufsteigerteams

Die vierte Horner Mannschaft steigt in die Kreisliga auf.

Privat

Horn. Mit vier Aufsteigern verbuchte die Badminton-Abteilung des TV Eiche Horn eine extrem erfolgreiche Saison, die in der Vereinsgeschichte bislang einmalig ist. Nachdem bereits zu Saisonbeginn alle vier O 19-Mannschaften den Aufstieg ins Visier genommen hatten, konnten alle Spieler im Verlauf der Saison überzeugen. Um die Ziele zu erreichen, wurden im Saisonverlauf die Trainingszeiten um eine dritte Einheit pro Woche erhöht. Zudem konnte der TV Eiche fortlaufend auf spielstarke Neuzugänge bauen, die die Ausfälle kompensiert haben.

Die erste Mannschaft erreichte in der Verbandsliga den ersten Tabellenplatz und somit den Meistertitel. Dies bedeutet den direkten Aufstieg in die Weserliga, der höchsten Bremer Spielklasse. Drei Aufstiege waren bereits im Laufe der Saison gesichert. Die zweite Vertretung steigt als Vizemeister der Landesliga ohne Relegation in die Verbandsliga auf. Die dritte Mannschaft sicherte sich mit dem Vizemeistertitel in der Bezirksliga Bremen einen Platz in der Relegation um den Aufstieg in die Landesliga. Auf Grund der aktuellen Corona-­Krise konnte die Relegation aber nicht ausgetragen werden, weshalb der Bremer Badmintonverband die Entscheidung getroffen hat, dass alle für die Relegation qualifizierten Mannschaften in der kommenden Saison in der Landesliga antreten können. Den Triumph komplettiert die vierte Vertretung der Horner. Andreas Folkers, Fang Chen, Lisa Folkers, Robin Riesner, Henrik Wachtmann und Sascha Thomczek rücken als Vizemeister der Kreisklasse in die Kreisliga hoch.

„Wir können auf das Erreichte überaus stolz sein. Besonders der Zusammenhalt und der Teamgeist war sehr stark. Für alle Mannschaftsspieler wartet in der kommenden Saison eine noch größere Herausforderung in den höheren Spielklassen. Daher müssen wir uns nach der Quarantäne-Zeit wieder richtig ins Zeug legen beim Training und einiges aufholen, um beim Saisonstart im September wieder 100 Prozent Leistung abrufen zu können,“ so Lars Pospiech, Leiter des Spielbetriebs und Spieler in der ersten Mannschaft.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+