2. Basketball-Bundesliga Pro A Unglückliches Ende einer strapaziösen Woche

Die Eisbären Bremerhaven kassieren in ihrem dritten Auswärtsspiel am Stück ein 93:95 in Hagen. Weil der verletzte Carrington Love auf die Zähne biss, stand den Gästen wenigstens ein Aufbauspieler zur Verfügung.
09.01.2022, 15:05
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Unglückliches Ende einer strapaziösen Woche
Von Jörg Niemeyer

Michael Mai selbst hatte die Tour seiner Mannschaft als "Roadtrip" bezeichnet. Drei Auswärtsspiele in nur sechs Tagen in der 2. Basketball-Bundesliga Pro A: So ein Pensum ist auch für Profis ungewöhnlich. „Am Ende eines solchen Roadtrips sind Intensität und Wille das A und O, denn ohne die nötige Einstellung hat man dann keine Chance mehr", hatte der Trainer der Eisbären Bremerhaven vor der Partie am Sonnabend bei Phoenix Hagen gesagt. Dass die Norddeutschen mit 93:95 (50:48) verloren, hatte mehrere Gründe, lag aber bestimmt nicht an einer mangelhaften Einstellung der Akteure.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren