Bundesliga Berlin will Skandal-Center Cemal Nalga

Berlin. Alba Berlin will den in der Türkei für zwei Jahre gesperrten Basketballer Cemal Nalga verpflichten. «Wir beobachten Cemal seit einigen Tagen und sind interessiert, mit ihm vielleicht unsere Bank um den dritten großen Spieler zu erweitern», sagte Trainer Luka Pavicevic.
21.01.2010, 13:51
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Berlin. Alba Berlin will den in der Türkei für zwei Jahre gesperrten Basketballer Cemal Nalga verpflichten. «Wir beobachten Cemal seit einigen Tagen und sind interessiert, mit ihm vielleicht unsere Bank um den dritten großen Spieler zu erweitern», sagte Trainer Luka Pavicevic.

Nach Informationen der «Berliner Morgenpost» trainiert der 22-Jährige schon in Berlin. Alba bestätigte das, schränkte aber ein, dass Nalga nicht mit dem Profiteam des Bundesliga-Spitzenreiters, sondern bei den Junioren trainiert.

Der 2,11 Meter große Centerspieler und sein bisheriger Verein Galatasaray Istanbul hatten zuletzt für einen Eklat gesorgt. Trotz einer Sperre nach einer Tätlichkeit war Nalga unter falschem Namen im Trikot eines verletzten Mitspielers bei Testspielen in Deutschland eingesetzt worden. Der Schwindel flog auf, bei Galatasaray musste der gesamte Trainerstab zurücktreten. Der türkische Verband sprach drastische Strafen für den Spieler, Trainer und Funktionäre aus. Die zweijährige Sperre für Nalga aber soll laut Alba-Informationen nur für die Türkei gelten. «Wir wollen das aber noch einmal prüfen», erklärte Alba-Sprecher Justus Strauven. (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+