Kommentar zur Relegation in der Regionalliga

Bitte aufsteigen, Bremer SV!

Ab diesem Mittwoch werden die beiden Aufsteiger in die Regionalliga Nord ermittelt. Mittendrin: der Bremer SV, der nach Jahren des Scheiterns endlich in die vierte Liga aufsteigen will. Besser: aufsteigen muss.
21.05.2019, 17:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Bitte aufsteigen, Bremer SV!
Von Dennis Schott
Bitte aufsteigen, Bremer SV!

Feiern die Fans des Bremer SV dieses Jahr den Aufstieg in die Regionalliga?

Christina Klinghagen

Auf ein Neues. Wieder einmal versucht sich ein Bremer Fußballverein am Aufstieg in die Regionalliga Nord. Es wäre dem Bremer SV zu wünschen, wenn dies gelänge. Dazu muss man nicht einmal Fan des Vereins sein. Wer die Bremer Amateurszene verfolgt, der weiß, wieviel an der am Mittwoch beginnenden Relegation hängt. Bremen ist Werder und Werder ist Bremen. Das ist sicherlich richtig und auch gut so. Aber (Fußball-)Bremen ist sogar mehr als das. Bislang haben die Bremer Vereine nicht aus dem Schatten des großen SV Werder gefunden, weil sich der Gang in die Regionalliga für sie als schier unüberwindbare Hürde erwies. Das ist sogar noch geschönt. Mit wenigen Ausnahmen mussten sich die Vereine eingestehen, chancenlos gewesen zu sein.

Der Bremer SV kann davon ein Lied singen, hat er doch selbst drei Mal in Folge in der Relegation gepatzt. Und man muss kein Prophet sein, um dem Traditionsklub vom Panzenberg eine schwierige Zukunft vorherzusagen, selbst wenn der Aufstieg klappte. Denn wer Jahre dafür braucht, in die Regionalliga zu kommen, wird es umso schwerer haben, dort zu bleiben. Wichtig wäre es aber allemal. Der Verein wäre in einer Liga mit Bremens zweitem Flaggschiff, der U23 von Werder. Und ein Bremer Derby in der Regionalliga – so viel Lokalkolorit sei erlaubt – wäre auch für den Fußball-Standort Bremen eine feine Sache.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+