Special Olympics National Games

Böhrnsen entfacht Olympisches Feuer

Bremen. Am Samstagvormittag erreichte die Fackel der "Special Olympics" Bremen. Athleten aus Bremen und Niedersachsen trugen die Fackel vom Cafe Sand über das Weserstadion und den Osterdeich bis zum Marktplatz, wo Jens Böhrnsen das olympische Feuer entfachte.
12.06.2010, 14:15
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Ronja Bomhoff

Bremen. Rund 20 Athleten vom Bremer Martinshof trugen die Fackel der „Special Olympics“ am Samstagmittag zu ihrem Ziel auf den Bremer Marktplatz. Dort begrüßte Bürgermeister Jens Böhrnsen die Athleten und Organisatoren der Nationalen Spiele der Menschen mit geistiger Behinderung.

„Hier geht es um viel mehr als sportliche Wettbewerbe. Menschen begegnen sich und Bremen ist Gastgeber. Die Stadt ist bei den Sportlichen Wettkämpfen und auch bei den kulturellen Veranstaltungen dabei. Es wird eine tolle Woche für Bremen“, sagte der Bürgermeister in seiner Willkommensrede. Anschließend entzündete Geburtstagskind Böhrnsen das Olympische Feuer.

Die „Flamme der Hoffnung“ wurde bereits Ende Mai in Berlin vom Bundestagsvizepräsidenten Wolfgang Thierse entzündet und auf den Weg nach Bremen geschickt. „Die Fackel wurde durch München, Mannheim, Fulda, Erfurt, Neuss, Altenberg und Bitburg getragen, bevor sie am Samstagmorgen in Weyhe neu entzündet wurde“, erklärt Andrea Liebich, Vorsitzende der Special Olympics Niedersachsen. „In diesen Städten gibt es Einrichtungen, die Mitglied bei den Special Olympics sind und sich für den Fackellauf beworben hatten.“

Athleten der Delmewerkstatt Leeste trugen die Fackel am Samstagmorgen durch Weyhe und Leeste und kamen anschließend mit dem Bus nach Bremen. Vom Bootsanleger Cafe Sand ging es mit der Fähre zum Weserstadion, wo die Athleten aus Niedersachsen vom Werder-Präsidenten Klaus-Dieter Fischer und den Bremer Athleten empfangen wurden. „Es ist ein tolles Ereignis, dass die "Special Olympics" in Bremen sind. Wir werden euch immer unterstützen“, versprach Fischer den Athleten.

Am Weserstadion übergaben die Athleten der Delmewerkstatt die Fackel an die Vertreter vom Bremer Martinshof. Die Martinshof Werkstatt startet mit rund 130 Athleten bei den „Special Olympics“. Einige von ihnen können in der kommenden Woche ihren Titel verteidigen, denn „bei den vergangenen Sommerspielen in Karlsruhe ging die Goldmedaille im Fußball überraschend an die Athleten vom Martinshof Bremen“, erzählt Benedikt Heche, Pressesprecher der „Special Olympics“.

Die Bremer Athleten liefen mit der „Flamme der Hoffnung“ eine Runde um das Weserstadion, bevor es über den Osterdeich in Richtung Marktplatz ging. Zwischendurch machten die Fackelläufer immer wieder Pause, um die Flamme an den nächsten Athleten zu übergeben. „Ich bin stolz, dass ich die olympische Fackel ein Stück tragen durfte“, sagt Robert aus Syke.

Nach rund einer Stunde kamen die Athleten mit der Fackel auf dem Marktplatz an und wurden mit Applaus empfangen. Mehrere neunte Klassen aus Bremen führten für die Athleten und die vielen Zuschauer Tänze auf, bevor der Bürgermeister das Olympische Feuer entfachte.

Schon am Montagabend kommt Jens Böhrnsen wieder zum Einsatz, wenn das olympische Feuer auf der feierlichen Eröffnung der Nationalen Spiele, erneut entzündet wird.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+