Blumenthaler SV: Ein Pokal für Menschlichkeit Wie ein Togolese dank Ballack nach Bremen kam

Der Blumenthaler SV hat einem früheren Mitspieler aus Togo einen großen Traum erfüllt. Dafür wurde nicht nur Geld gesammelt. Auch Michael Ballack spielte bei dieser Geschichte eine wichtige Rolle...
10.11.2021, 11:00
Lesedauer: 5 Min
Zur Merkliste
Wie ein Togolese dank Ballack nach Bremen kam
Von Jean-Julien Beer

Ohne Michael Ballack wäre der Fußballspieler Lila Akposso nicht in Blumenthal. Und ohne Michael Ballack müssten auch die älteren Damen und Herren im Seniorenheim „Doreafamilie“ in Bremen-Lesum auf den jungen Pfleger aus Togo verzichten, der sich so freundlich um sie kümmert. Dabei hat der junge Akposso den Weltstar Ballack nie persönlich getroffen. Nur im Fernsehen haben sie Ballack immer spielen sehen daheim in Togo, vor allem Lilas Bruder war ein großer Fan des damaligen Bayern-Kapitäns und deutschen Nationalspielers. „Made in Germany“, dieses Qualitätssiegel haben sie in der Familie geliebt, wegen Ballack und den Bayern. Alles aus Deutschland war besser und toll, da waren sie sich sicher, auch wenn keiner von ihnen jemals in diesem fernen Land war. Und als sich Lila eines Tages auf dem Gymnasium in Westafrika zwischen den Fremdsprachen Deutsch und Spanisch entscheiden musste, wählte er tatsächlich das viel schwierigere Deutsch. Wegen Ballack.

Alles lesen mit

Flexibel

8,90 € mtl.,
1. Monat kostenlos

Monatlich kündbar

Jetzt bestellen

ZUM 1. GEBURTSTAG

12 Monate

8,90 € 4,99 € mtl.
im Jahresabo

12 Monate 45% sparen

Angebot sichern

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren