Behinderten-Sportverband Eine außerordentliche außerordentliche Versammlung

Der Plan der BSB-Vizepräsidenten Jens Raczkowski und Roland Kein, den Präsidenten Bernd Giesecke abzusetzen, ist grandios gescheitert. Zumindest vorerst und wegen gravierender Formfehler.
30.08.2022, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Eine außerordentliche außerordentliche Versammlung
Von Olaf Dorow

Lange hat sie nicht gedauert, die außerordentliche Mitgliederversammlung des  Behinderten-Sportverbandes Bremen (BSB). Herausgekommen ist auch nicht viel. Um es bildhaft zu sagen: Aus dem geplanten Sturm auf den Königsstuhl wurde ein Sturm im Wasserglas. Jens Raczkowski, einer der Vizepräsidenten, hatte zu der Versammlung eingeladen, die ursprünglich nur den Zweck haben sollte und musste, einen neuen Vizepräsidenten Finanzen zu wählen. Daniel Stöckel hatte seinen ehrenamtlichen Posten niedergelegt, weil er hauptamtlich für BSB arbeitet. Gemeinsam mit dem Vizepräsidenten Roland Klein hatte Jens Raczkowski die Einladung mit dem Antrag verknüpft, Präsident Bernd Giesecke abzuwählen. Auf Nachfrage des WESER-KURIER und anscheinend auch etlicher Verbandsmitglieder wollten sie ihre Gründe dafür nicht im Vorfeld nennen, sondern erst auf der Versammlung.

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren