Hockey-Bundesliga der Damen

Bremer HC verliert erneut ohne eigenen Treffer

Am drittletzten Spieltag zieht das Team von Trainer Martin Schultze beim Harvestehuder THC mit 0:2 den Kürzeren. Im zweiten Spiel des Wochenendes tritt der BHC am Sonntag beim Tabellenführer UHC Hamburg an.
04.05.2019, 20:51
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Bremer HC verliert erneut ohne eigenen Treffer
Von Jörg Niemeyer
Bremer HC verliert erneut ohne eigenen Treffer

War wieder einmal mit der Abwehr seines Teams zufrieden, nicht aber mit dem Angriff: BHC-Trainer Martin Schultze.

Christina Kuhaupt

Nach dem 0:2 (0:1) am Sonnabend beim Harvestehuder THC bleiben den Hockey-Damen des Bremer HC nur noch zwei Spiele, um in der höchsten deutschen Spielklasse vor dem Abstieg wenigstens noch einen Sieg zu feiern. Dass der BHC ausgerechnet an diesem Sonntag um 16 Uhr beim Tabellenführer Uhlenhorster HC zu seinem ersten Erfolgserlebnis kommt, glaubt aber niemand. „Da müssen wir vor allem aufpassen, dass wir nicht untergehen“, sagte Trainer Martin Schultze vor der zweiten Fahrt des Wochenendes nach Hamburg.

Schultze bescheinigte seiner Mannschaft wie so oft in dieser Saison einen ordentlichen Auftritt in der Defensive. In der Tat: Wer mit 0:2 verliert, ist nicht gerade deklassiert worden. Schon gar nicht, wenn der zweite Gegentreffer erst zwei Sekunden vor der Schlusssirene fällt. „Zu diesem Zeitpunkt haben wir vorne noch mal alles versucht, um mit einem Tor wenigstens einen Punkt zu holen“, sagte Schultze. Neun Sekunden vor Ende verlor sein Team den Ball, dann ging alles ganz schnell. Zum zweiten Mal traf Katerina Lacina, die schon das 1:0 (25.) für den HTHC erzielt hatte.

So bitter es klingt: Dieses Tor hatte eigentlich schon die Entscheidung bedeutet. Denn der BHC schaffte es in den 60 Minuten kein Mal, das Tor der Gastgeberinnen ernsthaft in Gefahr zu bringen. Die Abwehr stand zwar, aber mit ihr allein sind keine Spiele zu gewinnen. Die letzte Chance, es besser zu machen, bietet sich am kommenden Sonntag um 11.30 Uhr, wenn der BHC zum Saisonabschluss Rot-Weiß Köln empfängt.

Bremer HC: Wichmann; Nyland, Kaste, Hartmann, Galimberti, Jörns, Albrecht, Steikowsky, Lippmann, Lüschen, Moroni, Gandolfo Screpante, Liesenhoff, Frerichs, Schabacker, Davidsmeyer.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+